Premiere des Musicals „Katharina Lutherin“

Wenn die Nonnen tanzen

Es ist eine starke Frau, die hier auf der Bühne steht: Das Musical „Katharina Lutherin“ dreht sich um die Gemahlin des Reformators – mit peppigen Tänzen und eingängigen Melodien.

Peppige Tanzchoreografien bestimmen das Musical "Katharina Lutherin"

von Christine Senkbeil und Sebastian Kühl

Greifswald. Premiere für das Musical "Katharina Lutherin": Es ist in der Kirche von Weitenhagen bei Greifswald aufgeführt worden. Das Stück erzählt die Vor- und Nebengeschichte des Musicals "Martin Luther". Sänger des Groß Biesdorfer Kirchenchores "Gospelkombinats Nordost", Mitglieder verschiedener Kirchengemeinden sowie Laiendarsteller führten es im vergangenen Jahr insgesamt acht Mal auf.
Mit eingängigen Melodien, peppigen Tanzchoreografien und munteren Sprechszenen wird der Zuschauer auch beim neuen Stück in das Leben des Spätmittelalters versetzt. Nicht der Reformator, sondern seine Frau, Katharina von Bora, steht im Mittelpunkt.

Musical zeichnet Leben nach

"Über Katharina gibt es in der Literatur lange nicht soviel nachzulesen wie über Martin", sagte Hauptdarstellerin Katja Beese. "Darum ist gar nicht so einfach, sich in diese Rolle zu finden." Die Texte schrieb die Greifswalder Autorin und Theologin Stefanie Schwenkenbecher. Pastorin Nicole Chibici-Revneanu aus Groß Bisdorf komponierte die Musik.
Das Musical zeichnet die wichtigsten Lebensstationen der sächsischen Adligen nach. Beginnend im Kloster Nimbschen, wo sich die kindliche Katharina über die Kälte von Kloster und Schwestern beschwert. Gespielt wird sie von der 11-Jährigen Maja Templin aus der Kirchengemeinde Groß Biesdorf. 
Stets getröstet von der Mume Lene (Johanna Stiller) wächst sie heran. Als Katja Beese schließlich die Rolle der jugendlichen Nonne übernimmt, sind es die Schriften Luthers, die die Ordensschwestern bewegen. Neun Nonnen wollen fliehen und Gott im Alltäglichen dienen. "Vielleicht will er uns lieber bei den Menschen haben", glaubt Katharina. Sehr engagiert in Sachen Flucht: Schwester Hildegard, energievoll umgesetzt von Barbara Peters. In einer Kutsche geht es also raus in die Welt.

Theologie im Musical

Die Proben absolvierte das Team in einem Probenwochenende, wie Bugenhagen-Darsteller Paul Gohlke nach der Premiere erzählte. Der Greifswalder promoviert derzeit über die Lutherzeit. "Da war es für mich besonders interessant, eine Figur dieser Zeit zu besetzen", sagte er. Als Kirchengeschichtler beeindruckt ihn, "was an Theologie in dem Musical steckt" – in der Musik, in den Texten.
Wie bereits beim Vorgängerstück "Martin Luther" trafen sich die Darsteller zu den Proben im Gemeindehaus in Groß Biesdorf. Weitgehend sind die "alten" Schauspieler an Bord, doch es gibt auch neue Gesichter im Ensemble. Katja Beese als Katharina von Bora und Robert Wild als Martin Luther sind ein eingespieltes Bühnenpaar. Robert Wild singt im Gospelkombinat. Und auch Katja Beese. Die 30-Jährige aus der Greifswalder Johannesgemeinde hauptberuflich Apothekerin, studiert aber bereits seit zwei Jahren nebenher Gesang. (epd)
Info
Die Lutherin wird am 12. Juni in der Klosterruine Eldena bei Greifswald aufgeführt, am 18. Juni in der Kirche Nehringen und am 19. Juni in Rolofshagen bei Grimmen. Fest steht auch schon eine Gastspielreise nach Siebenbürgen in Rumänien.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren