Einsichten – die christliche Kolumne

Unser Brückenbauer

Über Gottes schöne Schöpfung und Menschen, die einander das Leben zur Hölle machen, schreibt Tilman Reinecke. Er ist Pastor i.R. auf Rügen.

Der Predigttext des folgenden Sonntags lautet: „Denn wir haben einen großen Hohenpriester, Jesus Christus, den Sohn Gottes.“ aus Hebräer 4, 14-16
Es ist nicht die Sprache unseres Alltags, was wir da hören. Wenn auch manche neue Übersetzung es einfacher sagt, spätestens bei dem Wort „Priester“ fangen wir an zu fragen, was es für uns Heutige bedeuten mag, dass Jesus als Hoherpriester bezeichnet wird. In viele, viele Sprachen ist die Bibel übersetzt worden. Interessant ist manchmal, welche Wörter in anderen Sprachen für die biblische Botschaft gebraucht werden. In der lateinischen Bibel heißt der Priester „pontifex“. Übersetzt man dieses Wort ganz wörtlich ins Deutsche, so bedeutet es „Brückenbauer“.
Wenn wir auf unsere Welt sehen, dann ist sie wohl zunächst Gottes schöne Schöpfung. Schauen wir aber auf das Elend, von dem uns von Tag zu Tag in den Medien berichtet wird, wie oft Menschen einander das Leben zur Hölle machen, wie viele im Elend leben, wie borniert manches ist, ja terroristisch; sehen wir auch die alltägliche Gewalt und nehmen das Schicksal einzelner Menschen wahr oder zuweilen auch eigenes Leid, die Angst und Hilflosigkeit – dann ergreift uns das Empfinden, dass zwischen dem Göttlichen und der menschlichen Existenz ein tiefer Abgrund sei. Diese Spaltung wird in der Bibel Sünde genannt. Manche können Gott nicht trauen, weil sie sich von ihm verlassen fühlen.
Jetzt in der Passionszeit bedenken wir das Kreuz Jesu Christi und sein Leiden. Ja, auch ihm ist die Erfahrung von Leid, Tod und tiefster Gottverlassenheit nicht erspart geblieben, wie uns die Evangelien berichten, obwohl er Gott ganz nahe sein wollte. So ist er immer an der Seite der Leidenden. Eines aber hat er selbst in der schwersten Stunde seines Lebens nicht aufgegeben: das Vertrauen auf die ewige Güte, auch wenn sie oft nicht sichtbar scheint. Und so hielt er fest an Gottes Liebe, die doch immer bleibt. Christus überwand den tiefen Abgrund zwischen uns und dem Ewigen, wurde zum „Brückenbauer“, zu unserem Hohenpriester, verbindet uns mit der ewigen Liebe.
Unsere Autor
Tilman Reinecke
ist Pastor i. R. aus Poseritz auf der Insel Rügen.
Zum Predigttext des folgenden Sonntags schreiben an dieser Stelle wechselnde Autoren. Einen neuen Text veröffentlichen wir jeden Mittwoch.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren