Personalie

Tobias Woydack stellt sich zur Propstwahl in Rahlstedt-Ahrensburg

Auf zwei Veranstaltungen präsentiert sich der Theologe der Öffentlichkeit. Dann entscheidet die Synode des Kirchenkreises über die Personalie.

Tobias Woydack ist neuer Propst

Hamburg. Der Hamburger Pastor Tobias Woydack stellt sich am Sonntag, 6. Februar, um 10 Uhr in der Erlöserkirche (Farmsen) der Öffentlichkeit vor und bewirbt sich damit auf die Stelle des Propstes in Rahlstedt-Ahrensburg. Am 9. Februar um 18 Uhr werde der 47-Jährige außerdem im virtuellen Raum einen Vortrag mit anschließender Diskussion halten, teilt der Kirchenkreis Hamburg-Ost mit. Beide Veranstaltungen sind öffentlich.

Die Entscheidung, ob Woydack der neue Propst wird, fällt am 23. Februar. Dann entscheidet die Synode des Kirchenkreises Hamburg-Ost über die Personalie.

Der neu zu wählende Propst wird Team-Mitglied von sieben Pröpstinnen und Pröpsten im Kirchenkreis Hamburg-Ost sein. Zusätzlich zu den gemeinsam verantworteten Themen und Aufgaben obliegt ihm die Propstei Rahlstedt-Ahrensburg mit elf Gemeinden. Somit ist er Vorgesetzter für 32 Gemeindepastorinnen und -Pastoren. Darüber hinaus wird er den Bereich Diakonie und Bildung mit etwa 550 Mitarbeitenden verantworten. Im August des vergangenen Jahres war Axel Matyba als Propst für Rahlstedt-Ahrensburg aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten.

Verheiratet mit Landesjugendpastorin

Woydack studierte evangelische Theologie in Hamburg und absolvierte sein Vikariat an der Hauptkirche St. Nikolai. Im Anschluss war er unter anderem Pastor in der Maria-Magdalena-Kirchengemeinde im Osdorfer Born und Beauftragter für die Hamburger Kirchenkreise beim Evangelischen Kirchentag 2013. Seit 2014 ist er Mitglied im Vorstand des Diakonischen Werks Hamburg und Leiter des Diakonie-Hilfswerks Hamburg. Er ist mit der Landesjugendpastorin der Nordkirche, Annika Woydack, verheiratet und Vater zweier Kinder. (epd/tt)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren