Propstei Stralsund

Tobias Sarx als Propst ins Amt eingeführt

Der Theologe bringe die nötige pastorale Praxis mit, sagt Bischof Jeremias. Sarx absolvierte schon sein Vikariat in Mecklenburg-Vorpommern.

Tobias Sarx ist neuer Propst (Archivbild)

Stralsund. Tobias Sarx ist in der Stralsunder Marienkirche von Bischof Tilman Jeremias in sein Amt als Propst der Propstei Stralsund eingeführt worden. Seine Amtszeit beträgt zehn Jahre. Der 47-Jährige ist Nachfolger von Pröpstin Helga Ruch, die Ende Mai in den Ruhestand gegangen ist.

Der Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern, Bischof Tilman Jeremias, sagte in seinem Grußwort, Sarx bringe für sein neues Amt nicht nur die nötige pastorale Praxis als Voraussetzung mit, sondern auch einen theologisch-wissenschaftlichen Blick auf die Kirche. Außerdem bringe eine große Offenheit für die Menschen in den Dörfern und Städten der Propstei mit. „In einer Zeit, die von den äußeren Bedingungen für unsere Kirche her nicht nur einfach ist, gehst du mit erheblichem Schwung und einem gesunden Optimismus an deine leitende Arbeit“, so Jeremias.

Schon als Vikar in MV

Der 1975 in Elmshorn geborene Sarx arbeitete zuletzt als Studienleiter am Prediger- und Studienseminar der Nordkirche in Ratzeburg. Zuvor war er als Gemeindepastor in den evangelischen Kirchengemeinden Marlow und Blankenhagen im Kirchenkreis Mecklenburg tätig. Sein Vikariat absolvierte er in der Kirchengemeinde Damgarten-Saal. Zusammen mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Kindern lebt der 47-Jährige im pommerschen Teil der Stadt Ribnitz-Damgarten.

Das Propstamt wird im Pommerschen Kirchenkreis von drei Pröpsten in gemeinsamer Verantwortung wahrgenommen. Die pröpstlichen Sitze befinden sich in Stralsund, Demmin und Pasewalk. Zur Propstei Stralsund gehören 54 Kirchengemeinden, zum Kirchenkreis Pommern 139 Kirchengemeinden mit insgesamt rund 71.000 Gemeindegliedern. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren