Bad Segeberg

Stiftung Denkmalschutz fördert St. Marienkirche

Für die Restaurierung bekommt die Gemeinde 20.000 Euro. Es soll in Maurer- und Putzarbeiten fließen.

Die Marienkirche von Bad Segeberg

Die Marienkirche von Bad Segeberg

Bad Segeberg. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) unterstützt die Restaurierung der St. Marienkirche in Bad Segeberg mit 20.000 Euro. Der Förderantrag wurde der Kirchengemeinde übergeben, teilte die DSD mit. Das Geld soll in die Maurer- und Putzarbeiten fließen.

Die dreischiffige Basilika aus dem 13. Jahrhundert hat einen hohen kunst- und bauhistorischen Wert. Sie ist ein Frühwerk der Backsteinkunst und eine der ersten Kirchen in Norddeutschland, die zu den monumentalen Gewölbebauten zählt. Die Restaurierungsarbeiten an der inneren Raumschale sind in zwei Abschnitten geplant. Zunächst stehen der Chor, die Vierung und das Querhaus an, dann das Mittelschiff und die Seitenschiffe.

Der romanische Charakter des Bauwerks ist im Innenraum immer noch gut erkennbar. Zu den nennenswerten Ausstattungsstücken in der Kirche gehören der Hauptaltar aus dem frühen 16. Jahrhundert, die Bronzetaufe von 1447 und ein überlebensgroßes hölzernes Triumpfkreuz aus der Zeit um 1500. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren