Musiker proben für Soldaten-Begegnungstreffen

Soli Deo Gloria!

Für das Internationale Protestantische Soldatentreffen in Südfrankreich entstand ein Projektblasorchester, das vom Evangelischen Militärpfarramt begleitet wird. Nun wurde wieder geprobt.

Das Projektblasorchester probte nun wieder im Sauerland

von Inga Troue

Das Evangelische Militärpfarramt Bückeburg begleitet seit einigen Jahren ein Projektblasorchster, das sich zu zwei Probenwochenenden im Jahr trifft. An den Probenwochenenden wird für die Aufführungen und die musikalische Begleitung für das Internationale Protestantische Soldatentreffen in Südfrankreich geprobt, das im Juni stattfindet.

Das Orchester ist schon seit vielen Jahrzehnten fester Bestandteil des Protestantischen Soldatentreffens in Südfrankreich, zu dem die französische protestantische Armeeseel­sorge in diesem Jahr zum 71. Mal einlädt. In diesem Jahr steht das Treffen unter dem biblischen Motto „Seid darauf bedacht, die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens zu wahren“, aus dem Epheserbrief 4, 3.

Probe im Sauerland

Das erste Probenwochenende fand bereits im Januar im Sauerland statt, und alle Musikerinnen und Musiker haben sich gefreut, nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause wieder miteinander proben zu dürfen.

Es war aber auch zu hören, dass bei einigen in der Pandemiezeit nicht so viel geübt wurde. Vom 6. bis 8. Mai hat nun das zweite Proben­wochenende stattgefunden, wieder im Haus Am Ebbehang im Sauerland. Das Repertoire, das das Orchester­ gerade einübt, ist bunt gemischt­: Choräle, Märsche, klassische Musik und Unterhaltungs­musik.

Raum für Glauben

Geübt wird für die Gottesdienste, einen Konzertabend und den Abend der Nationen. In erster Linie ist das Treffen aber ein Begegnungstreffen für die Soldatinnen und Soldaten aus etwa 30 Nationen, vorwiegend aus Europa, aber auch aus Afrika und den USA. Neben täglichen Gottesdiensten gibt es dort Raum für Glaubensgespräche, und auch ein Ausflugsprogramm ist vorgesehen.

Zum Konzertabend wird die örtliche Bevölkerung eingeladen, sodass sich auch eine Begegnung zwischen Angehörigen des Militärs und der Zivilbevölkerung ergibt.

Unsere Autorin
Inga Troue ist Pfarrerin im Militärpfarramt Bückeburg.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren