Besondere Farben

Schweriner Dom erhält Fenster von Künstler Günther Uecker

Es ist ein besonderes Geschenk: Der Künstler Günther Uecker hat für den Schweriner Dom vier Fenster entworfen. Jetzt ist die Finanzierung geklärt – teilweise.

So wie in diesem Musterfenster soll es später im Schweriner Dom aussehen

von Anja Goritzka

Schwerin. Die Neugestaltung von vier Fenstern im Schweriner Dom nach Entwürfen des Künstlers Günther Uecker (92) kann jetzt starten. Der Förderkreis Schweriner Dom hat die Entwürfe des international bekannten Künstlers präsentiert. „Der Schweriner Dom ist geprägt von seiner Höhe und Weite, doch den Fenstern fehlt schon lange die typische Farbigkeit. Dieses Licht, was auf den Pfeilern spielt, wollen wir dem Dom zurückgeben“, sagte Domprediger Volker Mischok.

Schon im August 2009, als der Künstler im Schweriner Dom an seiner Ausstellung Dialog arbeitete, entstand die Idee der Neugestaltung der heute farblosen Fenster. Im Juni 2017 entwickelte der Künstler vor Ort seine vier Entwürfe für das Süd-, das Nord- und die beiden Westfenster. Durch die Förderung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, der Stiftung der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin und des Kulturministeriums können die ersten beiden Fenster hergestellt werden. „Hinzu kommt noch ein Eigenanteil von Kirchengemeinde und Förderverein in Höhe von 60.000 bis 70.000 Euro“, so der Kirchenälteste Jörg-Peter Vick. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die beiden Fenster auf „mehrere hunderttausend Euro“, heißt es vom Förderkreis. Für die beiden anderen Fenster ist die Finanzierung noch unklar.

Fenster als Lichtbogen

Die blauen Uecker-Fenster, die der Künstler selbst als „Lichtbogen“ bezeichnet, sollen an die gotische Tradition der Kirche anknüpfen. Sie „zaubern besondere Farben in das Gotteshaus“, findet Mischok. Nachdem das Denkmalschutzamt zugestimmt hat und die Finanzierung für die ersten Fenster steht, würden jetzt zwei der vier Fenster von einer Fenster-Baufirma fertiggestellt. Erste Scheiben des Mosaiks seien bereits fertig.

Der Künstler Günther Uecker spendiert dem Schweriner Dom seiner Fenster-Entwürfe Foto: Hans-Jürgen Bauer / epd

Der 92-jährige Uecker wird sich weiterhin am Projekt beteiligen. „Es war erstaunlich, dass er noch selbst auf dem Baugerüst stand, als er die zwei Scheiben schonmal einsetzte“, so Domprediger Mischok. Thomas Balzer vom Förderkreis ergänzt: „Wir wollen, dass er noch vor den fertigen Fenstern stehen kann.“ Deshalb werben die Kirchengemeinde und der Verein jetzt um weitere Sponsoren, damit die beiden anderen Fensterentwürfe möglichst schnell umgesetzt werden können.

Wofür Günther Uecker bekannt ist

Der international bekannte Maler und Objektkünstler Günther Uecker wurde am 13. März 1930 in Wendorf bei Schwerin geboren. Nach seinem Kunststudium in Düsseldorf schloss er sich der von Heinz Mack und Otto Piene gegründeten Gruppe Zero an. Seit den 1980er Jahren setze sich Uecker zunehmend mit politischen Themen auseinander. Zu seiner Kunst gehört auch die Beschäftigung mit Religionen. Der Tod sei für ihn nur ein Übergang, sagt Uecker: „Danach kommt etwas ganz Anderes, das wir uns nicht vorstellen können. Darauf kann man doch neugierig sein.“ Bekannt wurde er vor allem mit seinen reliefartigen Nagelbildern. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren