Spende für „Der Hafen hilft“

Schätze von der Queen Mary 2 für Hamburger Flüchtlinge

Das Kreuzfahrtschiff ist in Hamburg renoviert worden – und nicht mehr gebrauchte Gegenstände bekam der Verein „Der Hafen hilft“ geschenkt, der die Spenden schon weitergeleitet hat.

Die Queen Mary 2 im Hamburger Hafen (Archivfoto)

Hamburg. Schätze von der "Queen Mary 2" hat der Hamburger Verein "Der Hafen hilft" entgegengenommen. Dabei handelte es sich um ausrangierte Einrichtungsgegenstände des Luxusliners, wie die Vereinsvorsitzende Anja van Eijsden (42) auf epd-Anfrage bestätigte. "Der Anruf kam völlig überraschend: Auf der Pier am Steinwerder-Terminal stünden mehr als 2.500 Kissen, Bettwäsche und Stühle zur sofortigen Abholung bereit", sagte sie.
"Der Hafen hilft" mobilisierte sofort Vereinsmitglieder, Freunde und freiwillige Helfer. In kürzester Zeit wurden zwei 7,5 Tonner, zwei Sprinter, ein ausrangierter Krankenwagen und der Vereins-Fiat 500 beladen. Die großzügigen Spenden wurden umgehend an diverse Flüchtlings-Initiativen, fördern & wohnen und an Seniorenheime weitergereicht.

Kreuzfahrt nach New York

"Wir sind überwältigt von so viel Hilfsbereitschaft", sagte van Eijsden. Hilfe bei der Verteilung kam auch von "Die Insel hilft e. V.", "Hanseatic Help e. V." und der Firma "B2B". Doch auch die Crew der QM2, die Firma Satori & Berger, der Hamburger Zoll sowie das Security Personal des Cruise Center Steinwerder halfen unbürokratisch.
Rund drei Wochen lang lag die "Queen Mary 2", Flaggschiff der britischen Cunard-Reederei, im Dock von Blohm+Voss in Hamburg – zur größten Runderneuerung seit zwölf Jahren. Neben dem Innenleben der Kabinen wurden auch der Antrieb, die Schiffschrauben und die Bugstrahlruder erneuert. Am heutigen Dienstag läuft das stolze Schiff zur Kreuzfahrt nach New York aus.
Der Verein "Der Hafen hilft" wurde im April 2009 auf der Werft "Blohm+Voss" gegründet. Er ist im Großraum Hamburg aktiv und vermittelt neben Sachspenden auch handwerkliche Hilfen. Auf dem Portal www.der-hafen-hilft.de werden Angebote und Gesuche koordiniert. Hier können soziale Organisationen ihren Bedarf anmelden und Helfer ihre Kapazitäten anbieten. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren