Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf

Propst Thielko Stadtland startet im April in Elmshorn

Die Stelle ist neu geschaffen worden, nachdem der Posten des Stellvertreters frei geworden war. Der Gottesdienst zur Einführung findet später statt.

Thielko Stadtland

Elmshorn/Itzehoe. Der neue Propst des Kirchenkreises Rantzau-Münsterdorf, Thielko Stadtland, tritt am 19. April seinen Dienst an. Stadtland soll die geistliche Leitung der neu geschaffenen Propstei Süd mit 13 Kirchengemeinden in und um Elmshorn übernehmen, teilt der Kirchenkreis mit. Sein Kollege Propst Thomas Bergemann in Itzehoe ist künftig für die Propstei Nord mit 25 Kirchengemeinden zuständig. Stadtlands feierliche Einführung ist für den 8. Mai geplant. Sein Amtssitz ist das Kirchliche Zentrum in Elmshorn.

Der an die Elbe grenzende Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf mit 38 Kirchengemeinden und knapp 95.000 Gemeindegliedern rund um Itzehoe und Elmshorn hatte im September 2019 beschlossen, eine zweite, gleichberechtigte Propst-Stelle zu schaffen. Anlass für den Beschluss war, dass die Stelle der Stellvertretung durch einen Personalwechsel frei geworden war. In der Nordkirche hat außer Rantzau-Münsterdorf nur der wesentlich kleinere Kirchenkreis Dithmarschen einen einzigen Propst. Die Kirchenkreis-Synode hatte im September 2020 Stadtland für das Amt gewählt.

Propst bezeichnet in der Nordkirche das leitende geistliche Amt eines Kirchenkreises. Der Propst wird von der Synode des Kirchenkreises für jeweils zehn Jahre gewählt. Pröpste sind die Dienstvorgesetzten der Pastoren der jeweiligen Propstei. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren