Mit Krisenkompass

Oldenburger Telefonseelsorge startet neue Webseite

Kontaktdaten, Hilfsangebote und Fragen zur Ausbildung – das alles gibt es auf der neuen Seite der Telefonseelsorge in Oldenburg.

Oldenburg. Die Oldenburger Telefonseelsorge informiert ab sofort auf einer neuen Webseite über Kontaktdaten, Hilfsangebote und Hintergründe ihrer Arbeit. Unter www.oldenburg-telefonseelsorge.de bekommen Interessierte insbesondere Auskünfte über Fragen der Ausbildung und der Bewerbung. „Die neue Homepage ist so etwas wie ein Schaufenster der Telefonseelsorge“, erklärt die Leiterin, Pfarrerin Elke Andrae.

Die Webseite bietet auch Informationen zum virtuellen „Krisenkompass“: Die App informiert über Hilfen bei depressiven Gefühlen oder Suizidgedanken. Bei der Oldenburger Telefonseelsorge engagieren sich eigenen Angaben zufolge rund 90 Männer und Frauen, die unter den gebührenfreien Telefonnummern 0800/1110111 und 0800/1110222 rund um die Uhr erreichbar sind.

Zur Verschwiegenheit verpflichtet

Die Ehrenamtlichen sind zur Verschwiegenheit verpflichtet, die Ausbildung für die Arbeit am Telefon und im Chat läuft über 15 Monate. Das Angebot richte sich an Menschen, die eine Chance suchten, sich persönlich weiterzuentwickeln, hieß es. Sie müssten neugierig sein, um die Kunst des Zuhörens zu erlernen und zudem einfühlsam, geduldig und belastbar. (epd)

Info
Wenn Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, oder jemanden kennen, der suizidgefährdet ist, suchen Sie Hilfe. Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800/1110111 und 0800/1110222. Auch ein Kontakt per Chat und E-Mail ist möglich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren