Bäckereikette „Junge“

Obdachlose verkaufen im „BrotRetter“-Laden

Wohnungslose verkaufen Backwaren vom Vortag. Der Laden wird betrieben von einer Kette, die Gewinne kommen einem Straßenmagazin zugute.

Brot und Brötchen verkaufen die Obdachlosen in dem neuen Laden

Hamburg. Die norddeutsche Bäckereikette "Junge" hat gemeinsam mit dem Straßenmagazin "Hinz&Kunzt" einen "BrotRetter"-Laden eröffnet. In dem neuen Geschäft in Hamburg-Lohbrügge (Alte Holstenstraße 12) erhalten ehemals Obdachlose eine Chance im ersten Arbeitsmarkt. Sie sortieren und verkaufen Brot und Backwaren vom Vortag zu einem günstigeren Ladenpreis, wie "Hinz&Kunzt" mitteilte.
Bislang seien nicht verkaufte Backwaren an den Stammsitz der Bäckerei in Lübeck zurückgegangen, sagte "Junge"-Geschäftsführer Tobias Schulz. Von dort aus habe man "Tafeln" versorgt. Ein Teil des Brotes sei auch als Tierfutter verwendet worden. Mit dem "BrotRetter"-Laden verhelfe man jetzt ehemals Obdachlosen, ins Berufsleben zurückzukehren.
Der Laden verfügt über ein Café mit 28 Sitzplätzen, davon zwölf außen. Zum Sortiment gehören Brote, Brötchen, Snacks, Kuchen und Kaffee. Beschäftigt werden fünf "Hinz&Künztler", drei als Verkäufer und zwei als Fahrer in Teilzeit. Öffnungszeiten: 8 Uhr bis "solange der Vorrat reicht". Gewinne am Jahresende sollen in voller Höhe dem Hamburger Straßenmagazin zugutekommen. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren