Auf Synode

Nordkirche begrüßt neuen Bischof Tilman Jeremias

Die neue Aufgabe sei für den Theologen auch ein "Perspektivwechsel". Darauf weist Landesbischöfin Kristina KühnbaumSchmidt hin.

Bischof Tilman Jeremias

Lübeck-Travemünde/Greifswald. Die Nordkirche hat ihren neuen Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern, Tilman Jeremias, begrüßt. „Nach der Übergangszeit mit zwei Bischöfen im Sprengel Mecklenburg und Pommern gilt es jetzt, von Greifswald aus den ganzen Sprengel geistlich zu leiten“, sagte Präses Ulrike Hillmann auf der Synodentagung der Nordkirche in Lübeck-Travemünde. Jeremias wird am Reformationstag, 31. Oktober im Greifswalder Dom in sein Amt eingeführt.

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt wies darauf hin, dass der Wechsel von Jeremias vom Ökumenepastor des Kirchenkreises Mecklenburg zum Bischof ein Wechsel „mit vielen Facetten“ sei. Es sei „ein Ortswechsel, ein Wechsel der Aufgaben, der Zuständigkeiten und des Dienstes. Ein Perspektivwechsel“. Immer wieder werde es darauf ankommen, sowohl die Sicht des Sprengels als auch die der Nordkirche wahrzunehmen, für den jeweiligen Perspektivwechsel und zugleich für einen guten Ausgleich zu sorgen.

Jeremias sagte, es sei für ihn „ein besonderer Moment, vor der Synode zu stehen“. Er sei sicher, „dass es uns gemeinsam gelingen kann, die uns gestellten Aufgaben zu erfüllen, wenn wir alle zusammenarbeiten“. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren