Bau

Neue Rostocker St. Andreas-Kita eröffnet

Mehr als 100 Kinder werden in der integrativen Kita betreut. Sie ist nach etlichen Verzögerung jetzt in Betrieb gegangen.

Kinder in einer Kita (Symbolbild)

Rostock. Auf dem Gelände des früheren evangelischen Gemeindezentrums St. Andreas im Rostocker Krischanweg (Stadtteil Reutershagen) ist neues Leben eingezogen. Die evangelische integrative Kindertagesstätte „St. Andreas“ der Stadtmission hat dort ihren Betrieb aufgenommen, wie die Stadtmission mitteilt. Die Kita bietet Platz für 111 Kinder. Die Baukosten liegen bei etwa 3,5 Millionen Euro und werden über Kredite finanziert.

Es habe etliche Bauverzögerungen für den zweigeschossigen Neubau gegeben, hieß es. Dazu gehörten die Kampfmittelräumung, ein massives Schneeaufkommen Anfang April 2018 und eine lange Bearbeitungszeit bei den behördlichen Genehmigungen. Das Gebäude sei modern gestaltet und habe einen windgeschützten, besonnten Innenhofbereich.

Mitarbeiter gesucht

Während die 70 Kindergartenplätze bereits belegt seien, gebe es im Krippenbereich noch freie Plätze, hieß es. Gesucht würden auch noch Mitarbeiter. „Wie in allen Branchen stellt der Fachkräftemangel ein großes Problem dar“, sagte Gunnar Paskowski, Personalleiter der Stadtmission. „Trotz tariflicher Bezahlung und etlicher Zusatzleistungen, ist es schwer, ausreichend Mitarbeitende zu finden.“

Die evangelische Kirchengemeinde Luther-St.-Andreas hatte im Juni 2018 ihre neue St. Andreas-Kirche in der Robert-Schumann-Straße im Stadtteil Reutershagen eingeweiht. Der ehemalige St. Andreas-Kirchsaal im Krischanweg war im April 2018 entwidmet worden. Er sollte eigentlich als Andachtsraum von der neuen Kita „St. Andreas“ genutzt werden. Der Kirchsaal sei aber so marode gewesen, dass eine Sanierung zu teuer geworden wäre, hieß es auf Nachfrage. Deshalb sei er ebenso wie die anderen Gebäudeteile des einstigen Gemeindezentrums abgerissen worden. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren