Sanierung

Eckernförde hat seinen Kirchturm wieder

Der schief gewordene Turm musste repariert werden. Jetzt hat ein Spezialkran ihn an seinen Platz zurückgehievt.

Der Kirchturm am Haken des Krans

Der Kirchturm am Haken des Krans Foto: Inke Pohl

Eckernförde. Das Kirchendach der St. Nicolai-Kirche in Eckernförde ist wieder komplett. Mit einem Spezialkran ist der 18 Meter hohe Dachreiter an seinen Platz auf dem Gotteshaus zurückgekehrt. Im August 2017 war der über die Jahre schief gewordene kleine Turm von der Kirche abgenommen und repariert worden. Außerdem restaurierten Fachleute die Kugel und den goldenen Kirchenhahn von 1845, die den Dachreiter zieren. Pastor Dirk Homrighausen sprach von einem "historischen Tag" für die St. Nicolai-Kirche, die nun wieder in "alter Schönheit und neuem Glanz" erstrahlen könne.

Die Reparatur ist Teil einer knapp zwei Millionen teuren Sanierung der Backsteinkirche. Der Dachstuhl wurde inzwischen komplett saniert, alle Glocken sind überholt worden. Auch die Baumaßnahmen am Mauerwerk sind bereits abgeschlossen. Durch harten Zement von früheren Sanierungen waren Backsteine zersprungen. Zahlreiche Fugen wurden erneuert und Steine ersetzt.

Kirche schließt für ein halbes Jahr

Im Frühjahr wird nun ein 40 Zentimeter breiter Graben gezogen, um mehr Luft ans Mauerwerk zu lassen. In den vergangenen Jahren stieg der nasse Boden rund um die Kirche um 70 Zentimeter an, Feuchtigkeit drang ins Gebäude ein. Ab Mai wird außerdem das Innere des mehr als 800 Jahre alten Gotteshauses instandgesetzt. Der Innenraum bekommt einen neuen Anstrich, zudem sollen die Heizungssteuerung verbessert, die Licht- und die Tonanlage ersetzt und der Eingangsbereich auf der Südseite barrierefrei gestaltet werden.  

Zwischen 1. Mai und 28. Oktober ist die Kirche deshalb geschlossen. Die Gemeinde muss zu den Gottesdiensten an andere Orte ausweichen. Die nahe liegende Borbyer Kirchengemeinde hat bereits ihre Räume angeboten. Für Pastor Dirk Homrighausen sind auch Gottesdienste am Strand, in der Alten Fischräucherei in Eckernförde und auf Bauernhöfen denkbar. Nur ausgewählte Besucher dürfen auch während der Bauphase in St. Nicolai verweilen: Wie Biologen bei einem Rundgang freudig feststellten, haben die in der Kirche beheimateten Fledermäuse das frisch renovierte Süddach bereits wieder bezogen. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Hamburg

Schwere Luftangriffe verwüsteten Hamburg im Juli 1943. Daran will eine Kirchengemeinde erinnern.

Hannover

Mediziner gedenken gemeinsam der Menschen, die ihren Körper nach dem Tod der Anatomie zur Verfügung gestellt haben.

Top-Thema

Es ist eine ungewöhnliche Lebensgeschichte: Dirk Fey und Stephan Möllmann-Fey lernten sich in einem katholischen Kloster kennen. Inzwischen sind die...