Fridays for Future

Bischöfin Fehrs begrüßt Schüler-Demo für Klimaschutz

Ein bunter Protest sei viel ansteckender als angstvolle Mahnungen, schreibt die Theologin in einem Brief an die Evangelische Jugend.

Bischöfin Kirsten Fehrs

Bischöfin Kirsten Fehrs Foto: Marcelo Hernandez / Nordkirche

Hamburg. Hamburgs Bischöfin Kirsten Fehrs hat das Engagement junger Menschen bei der Klima-Demo "Fridays for Future" begrüßt. "Ich finde es großartig, dass Jugendliche für die Zukunft des Planeten aufstehen und auf die Straße gehen", schreibt Fehrs in einem Brief an die Evangelische Jugend, die am Protest teilnimmt. 

Es sei ein biblischer Auftrag, die Erde zu bewahren, so Fehrs in ihrem Brief. "Wir dürfen sie nicht zerstören." Der von Menschen gemachte Klimawandel sei nicht zu leugnen. "Doch nichts wäre verkehrter, als jetzt die Hände in den Schoß zu legen und zu resignieren." Christen sollten sich nicht von der Angst leiten lassen, sondern von der Hoffnung: "Ich glaube, dass ein bunter und lebendiger Protest viel ansteckender ist als angstvolle Mahnungen." (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Hamburg

Die anhaltende Diskriminierung haben Sinti und Roma bei einer Kranzniederlegung kritisiert. Auch der Pastor der KZ-Gedenkstätte Neuengamme sprach.

Top-Thema

Ob mit Dramaturgen oder Schauspielern, Wissenschaftlern oder Persönlichkeiten der Celler Region: Superintendentin Andrea Burgk-Lempart sucht mit der...

Top-Thema

In der neuen Reihe „Universität in der Region“ geht es um ein Buch aus der Loitzer Kirchenbibliothek, das der Hebraist Hutter einst eifrig studierte:...