Für Landesbedienstete

Sonderurlaub für die Special Olympics in Kiel

Die Spiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung steigen im Mai in Kiel. Noch werden Ehrenamtliche gesucht.

Eine Judoka in Aktion bei den Special Olympics in Hannover 2016

Eine Judoka in Aktion bei den Special Olympics in Hannover 2016 Foto: Harald Koch / epd

Kiel. Die schleswig-holsteinische Landesregierung will Landesbediensteten Sonderurlaub geben, wenn sie sich bei den im Mai 2018 anstehenden Special Olympics ehrenamtlich engagieren wollen. Voraussetzung sei, dass dem "keine dienstlichen Gründe entgegenstehen", sagte der Chef der Staatskanzlei, Dirk Schrödter, in Kiel. 

Die Spiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung seien für Kiel und ganz Schleswig-Holstein ein wichtiges Sportereignis. Außerdem trage die Veranstaltung zur Stärkung und Beförderung des Inklusionsgedanken bei, so Schrödter. Wichtige Stützen für den Erfolg seien der Einsatz ehrenamtlicher Helfer.

Die Special Olympics finden vom 14. bis zum 18. Mai in Kiel statt. Zu der Veranstaltung werden mehr als 4.000 Athleten, 1.700 Trainer und Betreuer sowie zahlreiche Gäste erwartet. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Schleswig-Holstein

Geschäfte in touristisch bedeutenden Orten dürfen weiterhin sonntags öffnen. Die Kirchen akzeptieren diesen "schmerzhaften Kompromiss".

Schleswig-Holstein

Im Koalitionsvertrag sei eine Stärkung der Familienbildung festgeschrieben, betont die Diakonie – und fordert fast viermal so viel Geld wie bisher.

Top-Thema

Vor zehn Jahren ging die Kieler Sozialkirche an den Start – als bundesweit erste. Seitdem wird vielen Menschen geholfen. Doch es hat sich auch einiges...