Greifswald

Winterfest informiert über Bau-Fortschritt an Marienkirche

Es gibt Punsch, Glühwein – und jede Menge Infos über die 2,8 Millionen Euro teure Sanierung.

Die Marienkirche von Greifswald (Archivibild)

Die Marienkirche von Greifswald (Archivibild) Foto: Waldteufel / Fotolia

Greifswald. Bei einem "Winterfest" in der Annenkapelle der Greifswalder Marienkirche können sich Interessierte am Sonnabend, 24. Februar, über das Baugeschehen an dem Backsteinbau informieren. Zwischen 15 und 17 Uhr erwarten die Gäste neben Glühwein und Punsch auch eine Kerzenwerkstatt und Bastelangebote, wie der Pommersche Evangelische Kirchenkreis mitteilt. Seit 2015 wird die mehr als 700 Jahre alte Kirche für insgesamt 2,8 Millionen Euro umfassend saniert.

Geplant ist unter anderem, im Zuge der Sanierung in der Annenkapelle das Südportal zu öffnen und zwei Fenster zu gestalten. Für das Portal und ein darüber liegendes Fenster gibt es einen internationalen Künstlerwettbewerb. Die ausgesuchten Künstler aus Norwegen, Dänemark, Schweden und Deutschland werden im März schriftlich eingeladen. Eine Jury wird voraussichtlich im Juni über die eingereichten Entwürfe entscheiden. 

Land gibt Zuschuss

Das zweite Fenster soll die Namen und Wappen der Hansestädte zeigen, die den Künstlerwettbewerb unterstützen. Dieses "Hanse-Fenster" soll auf dem 38. Internationalen Hansetag in Rostock vom 21. bis 24. Juni von der Stadt Greifswald vorgestellt werden.

Das Land Mecklenburg-Vorpommern stellt nach früheren Angaben der CDU-Landtagsfraktion 35.000 Euro für den Künstlerwettbewerb bereit. Der Wettbewerb soll Bezug nehmen auf biblische Geschichten, die mit Wasser zu tun haben. Erinnert werden soll auch an die mittelalterliche Nutzung der aus dem 14. Jahrhundert stammenden Annenkapelle durch die Seeleute, die mit Norwegen, Dänemark und Schweden Handel trieben. Vorgesehen ist, dass die Annenkapelle als multifunktionaler Raum hergerichtet wird, der sowohl von der evangelischen Kirchengemeinde als auch von der Hansestadt genutzt wird. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Top-Thema

Es ist eine ungewöhnliche Lebensgeschichte: Dirk Fey und Stephan Möllmann-Fey lernten sich in einem katholischen Kloster kennen. Inzwischen sind die...

Top-Thema

Vor 500 Jahren entstand Joachim Slüters niederdeutsches Gesangbuch in Rostock. Nun kann man die Lieder hören – auf einer CD von Rostockern Chören....

Mecklenburg-Vorpommern

Es gibt laut Bericht nur halb so viele Hospizdienste wie nötig wären. Das Gesundheitsministerium will gegensteuern.