Kavelstorf bei Rostock

Spatenstich für evangelischen Schulcampus

Die Arbeiten haben gerade erst begonnen. Doch schon im Sommer soll in Kavelstorf der Unterricht beginnen.

Schon bald sollen im Campus Kinder unterrichtet werden

Schon bald sollen im Campus Kinder unterrichtet werden Foto: Jens Schulze / epd

Kavelstorf. Der Neubau der evangelischen Grundschule in Kavelstorf bei Rostock ist mit einem symbolischen Spatenstich gestartet. Der Unterricht im neuen Land-Schul-Campus für 96 Kinder soll zum Schuljahr 2019/2020 beginnen, teilt der Verein "Diakonie Rostocker Stadtmission" als Träger mit. Rund 3,3 Millionen Euro sollen investiert werden. Derzeit werden an der Schule 62 Mädchen und Jungen jahrgangsübergreifend unterrichtet.

Zukunftsorientiertes Lernen im ländlichen Raum sei ein wichtiges Ziel der evangelischen Grundschule, hieß es. Hinter dem Namen "Land-Schul-Campus" verberge sich nicht viel weniger als das Ziel, ein attraktiver und offener Mittelpunkt der Gemeinde zu werden.

Weil es keine staatlichen Fördermittel für den Neubau gebe, werde er über Kredite und Spenden finanziert, hieß es. Deshalb suche die Stadtmission für das Projekt weitere Unterstützer, um die Klassenzimmer, Fachräume oder die Mensa auszustatten. "Wir freuen uns über jede Spende, ganz gleich, ob groß oder klein, regelmäßig oder einmalig. Jeder Euro kommt einer tollen Sache zu Gute", sagte Vera Pürkhauer, Vorstand der Stadtmission. Alt-Bundespräsident Joachim Gauck war im Oktober zu Gast in Kavelstorf und informierte sich über den aktuellen Stand. Er begleitet den Neubau den Angaben zufolge mit großem Interesse. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Top-Thema

Rund 360 Orgeln gibt es im Pommerschen Kirchenkreis, doch viel zu wenige Menschen, die sie spielen können. Darum hat der Kirchenkreis jetzt eine neue...

Mecklenburg-Vorpommern

Die Kirchenparlamentariere plädieren für eine Beibehaltung der Friedhofspflicht und sprechen sich damit gegen Bestattungen auf privatem Gruund aus.

Top-Thema

In der neuen Reihe „Universität in der Region“ geht es um ein Buch aus der Loitzer Kirchenbibliothek, das der Hebraist Hutter einst eifrig studierte:...