Soziales

Landesweite Ehrenamtskarte kommt wohl 2020

Drei Jahre lang müssen Teilnehmer im Einsatz gewesen sein. Über die Rabatte wird momentan verhandelt.

Einsatz im Ehrenamt – wie bei Bahnhofsmission in Schwerin – soll sich auszahlen

Einsatz im Ehrenamt – wie bei Bahnhofsmission in Schwerin – soll sich auszahlen Foto: Sebastian Koepke-Millon

Schwerin. In Mecklenburg-Vorpommern wird es voraussichtlich ab 2020 eine landesweite Rabattkarte für ehrenamtlich Engagierte ab 14 Jahren geben. Zu den Voraussetzungen für die geplante Ehrenamtskarte soll unter anderem gehören, dass mindestens drei Jahre lang mindestens 250 Stunden Ehrenamt im Jahr geleistet werden, sagte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) am Dienstag in Schwerin bei der Vorstellung des Konzepts. Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren müssen mindestens ein Jahr ehrenamtlich tätig sein.

Welche konkreten Rabatte künftige Karteninhaber erhalten können, steht laut Drese derzeit noch nicht fest. Es sollen unter anderem regionale Sponsoren gerade aus der Wirtschaft geworben werden. Beispielsweise hätten das Jugendherbergswerk und ein Energieversorger signalisiert, möglicherweise mitzumachen.

Die Karte soll das Format einer Scheckkarte haben, personengebunden und landesweit drei Jahre lang gültig sein, für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren nur ein Jahr lang. Eine Verlängerung soll möglich sein, muss aber neu beantragt werden. Das Konzept, das die Landesregierung im Auftrag des Landtages erarbeitete, geht nun in das Landesparlament, das letztlich darüber zu entscheiden hat.

Wer die Karte beantragen darf

Nach Vorstellung der Landesregierung sollen Vereine, Institutionen, Kommunen und andere Körperschaften des öffentlichen Rechts die Rabattkarte unkompliziert und möglichst über das Internet beantragen können, sagte die Ministerin. Die Akteure vor Ort könnten sehr gut einschätzen, wer eine solche Karte verdient hat. 

Für den Zeitraum von 2020 bis 2023 werde mit Kosten in Höhe von 2,85 Millionen Euro für das Land gerechnet, sagte Drese. Umgesetzt werden soll das Konzept durch die Ehrenamtsstiftung MV als Koordinatorin und die "MitMachZentralen" in den Landkreisen und kreisfreien Städten als Ansprechpartner vor Ort.

Nach Angaben von Jan Holze, Geschäftsführer der Ehrenamtsstiftung MV, gibt es bereits in zwölf Bundesländern vergleichbare Rabattkarten für besonders engagierte Ehrenamtliche. Bisher fehlt ein solches Angebot neben MV auch noch in Sachsen-Anhalt, Hamburg und Baden-Württemberg. Die geplante landesweite Rabattkarte in MV könne durchaus nebeneinander zu den bereits existierenden lokalen Formaten in Rostock, Parchim, Schwerin und Vorpommern-Greifswald stehen, sagte Holze. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Top-Thema

Zehn besonders gelungene Gemeindebriefe sollen prämiert werden. Die Jury achtet sowohl auf Optik als auch auf Inhalt.

Top-Thema

Anderen von Gott zu erzählen, sei ihr eine Herzensangelegenheit, sagt die 51-Jährige Margit Gutowski aus Putbus (Pommern). Mit 21 anderen Ehrenamtlern...

Mecklenburg-Vorpommern

Bei einem Festgottesdienst sollen die erneuerten Glocken in Dienst genommen werden. Weitere Veranstaltungen sind geplant.