Gottesdienst am Buß- und Bettag in Bützow

Predikt zum Antijudaismus

Zum Abschluss der ersten Veranstaltungsreihe zum antijüdischen Relief von Bützow predigt der Schweriner Bischof Andreas von Maltzahn in einem ökumenischen Gottessdienst.

Bischof Andreas von Maltzahn hat die Region Ludwigslust-Dömitz besucht

Der mecklenburgische Landesbischof Andreas von Maltzahn predigt in Bützow zum Antijudaismus. Foto: Marcelo Hernandez / Nordkirche

Bützow. Am Buß- und Bettag (21. November) stellt der Bischof das Erbe des christlichen Antijudaismus und den aktuellen Antisemitismus in den Mittelpunkt seiner Predigt, kündigte die Bischofskanzlei an.

Umstrittenes Steinrelief in Stiftskirche

Die jüngsten Renovierungsarbeiten an der Stiftskirche haben ein für Juden blasphemisches Steinrelief aus dem Mittelalter am oberen Ende einer Säule des Mittelschiffes wieder sichtbar gemacht. Die Darstellung zeigt mehrere Personen mit Judenhüten und ein Schwein. Eine Figur mit Judenhut lehnt auf dem Schwein und streckt ihren Arm zu dessen Hinterteil aus. Dabei handelt es sich offenbar um eine sogenannte Judensau, ein im Mittelalter immer wieder auftretendes antijüdisches Bild in Kirchen.

"Spott, Kulturgut, Auftrag?"

Die evangelische und katholische Kirche in Deutschland setzten sich seit Jahren mit der Geschichte des Antijudaismus im Christentum auseinander, hieß es. Der Umgang mit den historischen Darstellungen aus der Vorreformation sei durchaus umstritten. Unter dem Motto "Spott, Kulturgut, Auftrag?" hatte die evangelisch-lutherische Kirchgemeinde Bützow seit August zu einer Veranstaltungsreihe über den Umgang mit dem wiederentdeckten Relief eingeladen.

Gottesdienst soll den Dialog stärken

Im Gottesdienst am kommenden Mittwoch werde eine spezielle Bußliturgie das Thema aufnehmen, sagte Gemeindepastorin Johanna Levetzow. Die Veranstaltungsreihe war von einer Relief-Arbeitsgruppe vorbereitet worden. Darin hatten auch Fachleute aus der Nordkirche mitgewirkt und die Kirchengemeinde beraten. Erklärtes Ziel der Reihe ist es, mit Experten in den Dialog zu treten, die Thematik aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und zu einer gemeinsamen Lösung für den Umgang mit dem Relief zu kommen. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Mecklenburg-Vorpommern

Die 1.000 Geschenke sollen Kinder zum Fest bekommen. Kitas und Schulen aus MV haben die Pakete gepackt.

Top-Thema

Vergilbt sind sie, über 400 Jahre alt und ebenso wertvoll wie brüchig: die sieben Bibeln aus der historischen Kirchenbibliothek Barth, die bald...

Mecklenburg-Vorpommern

Die Arbeiten haben gerade erst begonnen. Doch schon im Sommer soll in Kavelstorf der Unterricht beginnen.