Kritik nach Tweet

Landesbischof: Trump verschachert Gnade Gottes

Er habe das Recht, sich selbst zu begnadigen, hat US-Präsident Trump getwittert. Bei Landesbischof Meister kam das nicht gut an.

Landesbischof Ralf Meister

Landesbischof Ralf Meister Foto: Jens Schulze / epd

Hannover. Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hat die Auffassung des US-Präsidenten Donald Trump scharf kritisiert, dass dieser sich selbst begnadigen darf. "Billiger kann man die Gnade Gottes nicht verschachern, als mit der Behauptung, jederzeit das Recht zu haben, sich absolut selbst zu begnadigen", sagte der evangelische Theologe dem Evangelischen Pressedienst (epd). Trump hatte im Kurznachrichtendienst Twitter geschrieben: "Wie von zahlreichen Rechtswissenschaftlern dargelegt wurde, habe ich das absolute Recht, mich selbst zu begnadigen, aber warum sollte ich das tun, wenn ich nichts falsch gemacht habe?"

Der Präsident nahm damit Medienberichten zufolge offensichtlich Bezug auf Spekulationen, dass es im Zuge der Russland-Affäre zu Begnadigungen kommen könnte. Die "New York Times" hatte einen 20-seitigen Brief veröffentlicht, den die Trump-Anwälte John Dowd und Jay Sekulow im Januar an Sonderermittler Robert Mueller geschickt hatten. Meister betonte, mit diesem Satz "diskreditiert Trump sich nicht nur intellektuell, sondern auch geistlich und menschlich". (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Hannover

Mediziner gedenken gemeinsam der Menschen, die ihren Körper nach dem Tod der Anatomie zur Verfügung gestellt haben.

Top-Thema

Über Monate ist die Debatte sehr kontrovers geführt worden, Katholiken und Wirtschaftsverbände hatten Einwände. Doch jetzt hat der Landtag...

Hannover

Nach den Sommerferien soll das Fach an 40 Schulen unterrichtet werden. Die Kirche hält das für angemessen.