Konzert-Performence

Nebel-Kunst in der St. Gertrud-Kirche

Mit einem Nebel-Projekt ist im August die Kulturfabrik Kampnagel zu Gast im evangelischen Gotteshaus am Kuhmühlenteich.

In der St. Gertrud-Kirche feiert "Andere Zeiten" einen Gottesdienst

Die evangelisch-lutherische St.Gertrud-Kirche im Hamburger Stadtteil Uhlenhorst. Foto: Thorabeti / Fotolia

Hamburg. Der Theaterkünstler Thom Luz bringt am 14. und 15. August die raum- und bewusstseinsverändernde Nebel-Installation "Sea of Fog" mit einer Konzert-Performance "Levitation" von Tobias Preisig und Stefan Rusconi zusammen, wie die Gemeinde jetzt im Internet ankündigt. Die Performance beginnt jeweils um 19 Uhr und dauert drei Stunden. Besucher können selbst entscheiden, wie lange sie bleiben wollen, da der Einlass durchgängig möglich ist. Es sei eine Einladung, die eigene Seele aufzustöbern - und alles, was darüber und darunter liegt, heißt es in der Ankündigung.

Kunst im Kirchenschiff

Der Pianist Rusconi und der Violinist Preisig haben bereits auf dem Montreux Jazz Festival, dem Überjazz-Festival und im Golden Pudel Club den Zyklus "Levitation" für Kirchenorgel und Geige aufgeführt. Für die St. Gertrud-Kirche erweitern sie nun den "Levitation"-Zyklus zu einer dreistündigen Performance, umgeben von der raumgreifenden Nebelskulptur "Sea of Fog", die Thom Luz mit den Basler Künstlern Christoph Moerikofer und Georg Birkner für die Basler Matthäuskirche entwickelt hat.

Die Veranstaltung ist Teil des Internationalen Sommerfestivals vom 8. bis 26. August auf Kampnagel. Es zeigt über 50 verschiedene Arbeiten aus Tanz, Theater, Performance, Musik, Bildende Kunst und Film. Die Karten kosten zehn Euro, ermäßigt sechs Euro. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Top-Thema

Zehn besonders gelungene Gemeindebriefe sollen prämiert werden. Die Jury achtet sowohl auf Optik als auch auf Inhalt.

Top-Thema

Ein neues Kochbuch versammelt Rezepte aus Hamburgs jüdischer Küche. Chani Bistritzky, die Frau des Landesrabbiners, zeigt, wie man Blintzes macht. Ein...

Hamburg

Eine Maut für eine Fahrt über den Friedhof – das könnte in Hamburg bald Realität werden.