Elf Konzerte bis Ende November

Hamburger Michel feiert Bach-Wochen

Insgesamt stehen elf Konzerte auf dem Programm, zum Auftakt werden die Symphonien Nr. 2 und Nr. 5 von Felix Mendelssohn Bartholdy gespielt.

Der Michel ist die größte Hamburger Kirche

Im November beginnen die traditionellen Bach-Wochen im Michel. Foto: Petra Dirscherl / pixelio

Hamburg. In der Hamburger Hauptkirche St. Michaelis beginnen am Montag (30. Oktober) die traditionellen Bach-Wochen. Elf Konzerte stehen bis Ende November auf dem Programm, wie die Michel-Musik mitteilte. Auftakt ist um 20 Uhr ein Konzert mit den Symphonien Nr. 2 und Nr. 5 von Felix Mendelssohn Bartholdy. Zu hören ist der Chor St. Michaelis und Orchester Concerto con Anima auf Originalinstrumenten. Die Leitung hat Kirchenmusikdirektor Christoph Schoener. Programm unter www.michel-musik.de.

Kirchenmusik maßgeblich durch Johann Sebastian Bach geprägt

Die Veranstalter der Bach-Wochen gehen von dem Gedanken aus, dass ohne Johann Sebastian Bach die Geschichte der Kirchenmusik anders verlaufen wäre. Viele Komponisten hätten offen bekannt, maßgeblich von Bach und seinem Werk geprägt worden zu sein, hieß es. Daher erklingt neben seinen Werken auch Musik anderer Komponisten. Abschluss der Konzertreihe ist am 29. November das Krypta-Konzert "Telemann, Don Quichotte und mehr". Zu hören sind die Suite "Burlesque de Quixotte" von Georg Philipp Telemann, Sonata da camera von Arcangelo Corelli und "Le Parnasse ou l´Apothéose de Corelli" von François Couperin. Der Vorverkauf für die Bach-Wochen hat bereits begonnen. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Top-Thema

Mehr als 30 Orgelkonzerte stehen auf dem Programm des "Hamburger Orgelsommers 2018" der vier evangelischen City-Kirchen.

Top-Thema

Hamburg gedenkt der Opfer der "Operation Gomorrha" vor 75 Jahren. In einer zentralen Gedenkfeier erinnern Bischöfin Kirsten Fehrs und Erzbischof...

Hamburg

Mit einem Nebel-Projekt ist im August die Kulturfabrik Kampnagel zu Gast im evangelischen Gotteshaus am Kuhmühlenteich.