Einsichten – die christliche Kolumne

Mut ausstrahlen

Über die Hoffnung zur Weihnachtszeit spricht Pastorin Claudia Köckert, sie ist Pastorin in der Kirchengemeinde Breitenberg und Referentin im Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf. 

Der Predigttext des folgenden Sonntags lautet: „Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr, dass ich dem David einen gerechten Spross erwecken will.“ aus Jeremia 23, 5-8

Wieder ist ein Jahr vergangen und ein neues beginnt. Und wieder stehen wir voller Hoffnung vor dem Neuen – möge es doch endlich besser werden. Und wieder tragen unsere Herzen Sorgen. Es wiederholt sich gerade manches, von dem wir dachten, es wäre nur eine einmalige Ausnahmesituation. Wieder stehen wir vor den Fragen: Was ist nun richtig? Wie wird es dieses Jahr zu Weihnachten wohl werden? Müssen wir wieder schwere Entscheidungen treffen? Müssen wir gar Menschen abweisen, die eigentlich zu uns gehören?

Da sind die Worte des Propheten wie Balsam. „Es kommt die Zeit!“ Da heißt es nicht, irgendwann vielleicht einmal. Oder: Wenn ihr, dann … Nein: Sie kommt. Sie kommt, egal, was uns Menschen umtreibt. Dieser Satz tut gut, gerade in diesen Tagen, denn Gott wendet sich nicht ab von uns, auch heute nicht. Gott hat uns alle Mittel und alles Handwerkszeug geschenkt, damit wir selbst der Gerechtigkeit und dem Wohlergehen nachjagen und nacheifern können. Es ist eben nicht so, dass wir selbst nichts entscheiden oder gestalten könnten. Gott hat uns zu aufrechten Menschen geschaffen. Und er ruft uns zu, dass es nicht vergeblich ist, was wir tun und vorhaben.

Mit diesem festen Zuspruch ist auch sein Anspruch an uns verbunden. Es wird nichts nützen, wenn wir in Angst und Mutlosigkeit versinken. Wir als Christinnen und Christen sind doch Hoffnungsmenschen, von jeher gewesen. Jetzt im Advent sollten wir strahlen wie die Weihnachtssterne und Hoffnung und Mut aussenden in unsere Gemeinden und die Häuser der Menschen. Der schmale Grat, auf dem unsere Gesellschaft wandelt, sollte durch unsere Bedenken nicht noch schmaler werden.

„Es kommt die Zeit!“ Und sie kommt mit uns und wird von uns gestaltet werden, weil wir die Hoffnung, ja sogar die Gewissheit in uns tragen dürfen, dass Gott sich wie ein Mensch zu uns wendet und uns in unsere finstersten Seelen­winkel seinen Ruf sendet: Fürchtet euch nicht.

Unsere Autorin
Claudia Köckert ist Pastorin in der Kirchengemeinde Breitenberg und Referentin im Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf.

Zum Predigttext des folgenden Sonntags schreiben an dieser Stelle wechselnde Autoren. Einen neuen Text veröffentlichen wir jeden Dienstag.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren