Kirchliche Segeltour zum Reformationsjubiläum

Mit Gott als Steuermann durch die Nordkirche

Einen Monat lang segelt die Nordkirche durch ihre Kirchenkreise. Zum Jubiläum der Reformation steigt in den Häfen ein buntes Programm – mit Gottesdiensten und Talkrunden.

Mit Dreimaster Artemis geht die Nordkirche auf Tour

Lübeck-Travemünde. Die Kirche an der Küste setzt Segel: Mit einer Schiffstour will die Nordkirche das Reformationsjubiläum 2017 feiern. Der Dreimast-Segler Artemis wird vom 29. Juni bis 29. Juli 2017 zahlreiche Häfen an der Ost- und Nordseeküste anlaufen, kündigte die Kirche am Donnerstag in Lübeck-Travemünde an. Mit dem bundesweit einmaligen Projekt sollen alle 13 Kirchenkreise der Nordkirche auf dem Wasserweg besucht werden.
Zu den größeren Häfen zählen Stralsund, Wismar, Lübeck, Kiel, Husum und Hamburg. Aber auch in Neustadt, Laboe, Eckernförde, Flensburg, Helgoland, Büsum und Glückstadt will der Segler Station machen. Ein Stopp in Sonderborg (Dänemark) bei den Nordschleswigschen Gemeinden ist ebenfalls geplant.

Bischof: Tour verbindet Menschen

Gefeiert wird das Reformationsfest in den Hafenorten mit Gottesdiensten, Musik, Kinderprogrammen, Band-Contests und Talkrunden zu aktuellen Themen. Wie auf jeder Schiffsreise soll es auch bei der Tour des Nordkirchen-Schiffes um eine Positionsbestimmung gehen: "Welche Bedeutung haben unsere reformatorischen Wurzeln für unser Zusammenleben?"
Die Schiffstour werde die Menschen in der Nordkirche miteinander verbinden, sagte der Schleswiger Bischof Gothart Magaard. Schon Martin Luther habe in einer seiner Tischreden gesagt, dass das Leben einer Schifffahrt gleiche. Weil das Schiff aber schwach sei und "äußerst gefährliche Winde und Stürme gegen uns anlaufen", bedürfe es Gott als "eines sehr weisen Steuermannes". (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren