6. Bunter Markt auf dem Lauenburger Friedhof

Mit Esel über den Friedhof

Prominenter Besuch auf dem Lauenburger Friedhof: NDR-Moderator Yared Dibaba drehte mit einem Filmteam auf dem Bunten Markt – und lernte Besucher auf zwei und vier Beinen kennen.

Und Action: Yared Dibaba läuft mit Eselin Maya über den Bunten Markt auf dem Lauenburger Friedhof.

Und Action: Yared Dibaba läuft mit Eselin Maya über den Bunten Markt auf dem Lauenburger Friedhof.

von Steffi Niemann

Lauenburg. Er war der Magnet des Tages: Yared Dibaba. Der NDR-Moderator war der Einladung des Friedhofs Lauenburg gefolgt und zeigte sich gut gelaunt und mitteilsam auf dem „6. Bunten Markt“. Sein Team drehte anlässlich der Aktion „Wünsch Dir Deinen NDR“, mit der der Sender seine Moderatoren norddeutschlandweit auf Aktionen schickt, sodass die Zuschauer ihre Liebling hautnah kennenlernen können.

„Die Einladung des Friedhofs, übrigens auf Platt geschrieben, habe ich ganz besonders gern angenommen, da ich selbst Schirmherr des Hospizes Laurentius in Falkenburg bin. Das Thema Tod sollte kein Tabu-Thema mehr sein. Hier in Lauenburg finde ich es super, dass der Friedhof mitten im Ort ist und eine Begegnungsstätte ist“, sagte Dibaba. Der Moderator, der gern Platt „snackt“, schnappte sich die beiden Esel Maya und Moritz von „Der Eselei“ und sprach seine Eröffnung in die laufende Kamera. Natürlich aufmerksam betrachtet von den neugierigen Augen der Besucher.

Wer es bis dato noch nicht wusste: Der Lauenburger Friedhof erhielt im vorigen Jahr den „TASPO“-Award. Hinter dem Kürzel verbirgt sich eine wöchentlich erscheinende Branchenzeitung für den Gartenbau aller Fachsparten, die seit 2006 jährlich die Auszeichnung für herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Gartenbaus vergibt. Der Preis gilt laut Internetseite der Zeitung als „Bambi der grünen Branche“. Der Lauenburger Friedhof erhielt den Preis in der Kategorie „Local Hero“.

Spenden für Möblierung des Friedhofparks

Dibaba zeigte sich den Tag über bei verschiedenen Ständen und Aktionen. Er zögerte auch nicht lange und ließ seine Gitarre erklingen. Natürlich wollten es auch viele Kinder Yared Dibaba nachmachen und trauten sich, mit den Eseln Maya und Moritz einen Rundgang über den Friedhof zu machen. Den Tag rundeten das Werkstatt-Café, Würstchen, Honig- und Pflanzenstände, das Theater „Thekila“ der Kirchengemeinde Lauenburg/Elbe, Kunstgewerbliches und das Malen des „Big Pictures“ direkt am Eingang des Friedhofs ab. Außerdem konnten Gummistiefel bepflanzt und mit nach Hause genommen werden.

Alle Einnahmen und Spenden gehen zugunsten der Aktion „Platz nehmen 2.0“ zu weiteren Möblierung des Friedhofsparks.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren