Musik

Michel-Orgel erklingt jetzt in Bargteheide

Die Bargteheider Gemeinde braucht das gut erhaltene Instrument dringend. Dafür investiert sie einen fünfstelligen Betrag.

Freude über die neue Orgel (v.l.): Bargteheides Pastor Jan Roßmanek,, Aushilfs-Organist Volker Reimann und Kantor Andis Paegle

Bargteheide. In der evangelischen Kirche von Bargteheide bei Hamburg klingt es ein bisschen wie früher im Michel: In der mittelalterlichen Kirche ist jetzt auch die kleine, weiße Truhenorgel zu hören, die bislang in der Krypta des Hamburger Wahrzeichens stand, wie die Gemeinde mitteilte. Dabei ist die Truhenorgel zugleich an ihren Ursprungsort gezogen. Gebaut wurde sie vor 20 Jahren von Michael Becker im benachbarten Sattenfelde. Die große Bensmann-Orgel der Bargteheider Kirche muss ein halbes Jahr lang pausieren.

Die Bargteheider Kirche besaß bereits eine Truhenorgel, die aber für rund 4.000 Euro aufwendig hätte saniert werden müssen. Die Michel-Gemeinde hatte ihr Instrument per Anzeige zum Kauf angeboten. Die Orgel hat 240 Pfeifen für vier Register. Sie ist nach Begutachtung von Kirchenmusiker Andis Paegle gut erhalten, weil die klimatischen Bedingungen in der Michel-Krypta gut für die Orgel waren. 10.700 Euro hat die Gemeinde für das Instrument bezahlt.

Eigentlich wird die Truhenorgel nur für kleinere Feiern wie Taufen oder Hochzeiten genutzt. Weil die große Bensmann-Orgel in der Kirche wegen anstehender Bauarbeiten allerdings ein halbes Jahr lang staubdicht verpackt werden muss, kommt die kleine Orgel auch im traditionellen Sonntagsgottesdienst zum Einsatz. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren