Seemannsmission

Mehr Übernachtungen im Seemannsheim Krayenkamp

Etwas mehr Seeleute als im Jahr zuvor übernachteten im Heim. Das Thema Pflege wird immer wichtiger.

Die Ladung eines Schiffs im Hamburger Hafen wird gelöscht

Blick in den Hamburger Hafen

Hamburg. Im Seemannsheim Krayenkamp neben dem Hamburger Michel wurden im vorigen Jahr 24.339 Übernachtungen gezählt. Wie die Seemannsmission mitteilt, sind das zwei Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Mitarbeiter des Seemannsheims führten 349 Beratungsgespräche, 24 mehr als im Vorjahr. 177 Mal wurden Seeleute bei Anträgen unterstützt, in 117 Fällen versuchten die Mitarbeiter eine neue Arbeit zu vermitteln. Außerdem wurden die Telefon-Anlage modernisiert und einige Bewohnerzimmer renoviert.

Zum Thema Pflege wurden 29 Beratungsgespräche geführt. Die Bedeutung der Pflege nehme zu, weil die Zahl älterer Seeleute im Seemannsheim steige, sagt Diakonin Susanne Hergoss, Geschäftsführerin des Hauses. „Immer öfter sind ältere Seeleute ohne Heuer bei uns im Seemannsheim.“ Es sei zwar Aufgabe des Seemannsheims, Seeleute in Arbeit auf ein Schiff zu bringen. „Doch die Betreuung älterer Seeleute nimmt zu.“ Unterstützt wird die soziale Arbeit am Krayenkamp durch Spenden und die Schiffsabgaben der Reeder. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren