Strategiefonds MV

Mehr als 13 Millionen Euro für Kirchensanierungen

Damit ist der Betrag im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen. Im Schnitt gibt es aus dem Fond 100.000 Euro pro Kirche.

Die Nikolaikirche bei Nacht

Schwerin. Für Kirchensanierungen im Nordosten stehen in diesem Jahr mehr als 13 Millionen Euro im Strategiefonds Mecklenburg-Vorpommern zur Verfügung. Das seien 3,5 Millionen Euro mehr als ein Jahr zuvor, teilte der kirchenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Sebastian Ehlers, mit. Bisher seien 64 Projekte mit rund 6,1 Millionen Euro gefördert worden, weitere 50 Anträge befänden sich in der Bearbeitung. Die Höhe einer Zuwendung betrage im Durchschnitt rund 100.000 Euro, die Spanne reiche von 7.000 bis 300.000 Euro.

Seit rund drei Jahren fördert das Land laut Ehlers die Sanierung von Kirchbauten gezielt aus dem Strategiefonds. Die Bewahrung der Dorfkirchen sei wichtig, um sie als prägende Elemente und Wahrzeichen christlichen Glaubens, regionaler und deutscher Kultur sowie örtlicher Geschichte zu erhalten, sagte der CDU-Politiker. Kirchen seien Zeugen der Vergangenheit. Sie hätten gerade in kleineren Dörfern auch als Mittelpunkt des Ortes eine identitätsstiftende Funktion. Der Bedarf nach Unterstützung der Sanierung historischer Kirchengebäude sei nach wie vor sehr hoch. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren