Soziales

Marktkirche spendet 30.000 Euro an soziale Einrichtungen

Das Geld hat die Gemeinde aus Kollekten und Miet-Einnahmen bekommen. Sie hilft damit Obdachlosen und Flüchtlingen.

Obdachlose haben es besonders im Winter schwer (Symbolbild)

Hannover. Mit Spenden in Höhe von 30.000 Euro unterstützt die evangelische Marktkirchengemeinde in Hannover zwei soziale Initiativen in Hannover. Pastorin Hanna Kreisel-Liebermann übergab am Dienstag gemeinsam mit dem Kirchenvorstand 15.000 Euro an den Kontaktladen "Mecki" für Wohnungslose. Das Geld soll in der diakonischen Anlaufstelle am Hauptbahnhof für die medizinische Versorgung der Besucher verwendet werden. Weitere 15.000 Euro erhielt die Beratungsstelle für papierlose Flüchtlinge.
Knapp die Hälfte des gespendeten Geldes stammt aus Kollekten. Rund 16.000 Euro kommen aus den Mieteinnahmen aus Immobilien der Gemeinde. Der hannoversche Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes lobte das Engagement: "Alle reden über das Flüchtlingsthema. Aber wir dürfen die Wohnungslosen nicht vergessen." Es freue ihn sehr, dass mit den Spenden beide Gruppen unterstützt werden könnten. In Hannover leben nach Schätzungen 4.000 wohnungslose Menschen. 600 von ihnen schlafen auf der Straße. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren