Umfrage

Landeskirche will Angebote für Prädikanten verbessern

Unter Lektoren und Prädikanten hat die Kirche eine Umfrage gestartet. Die Ergebnisse sollen bald vorliegen.

Der Blick eines Predigers auf einen Kirchenraum

Hannover. Die hannoversche Landeskirche will ihr Aus- und Weiterbildungsangebot für Lektoren und Prädikanten verbessern. Aktuell werde dazu eine Umfrage ausgewertet, die im Frühjahr unter den ehrenamtlichen Predigern gestartet sei, sagte die evangelische Pastorin Vera Christina Pabst dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die Beauftragte für den Lektoren- und Prädikantendienst rechnet mit Ergebnissen bis August oder September.

In der hannoverschen Landeskirche sind zurzeit rund 1.900 Lektoren und Prädikanten tätig. Auf die ausschließlich online erreichbare Umfrage hätten sich rund 500 von ihnen zurückgemeldet. Zudem hätten bei weiteren zwei Befragungen zum Thema insgesamt rund 350 Ehrenamtliche, Mitglieder von Kirchengemeinden und Pastoren Antworten eingesendet.

Mehr Wert auf Bibelkunde

„Wir wollten wissen, wie ihr Alltag aussieht, wo es Probleme gibt und wo es vielleicht auch bereits sehr gut läuft“, sagte Pabst. Schon jetzt stehe fest, dass künftige Kursangebote mehr Gewicht auf Bibelkunde legen werden. „Vielleicht müssen wir aber auch an anderen Stellen unsere Angebote weiterentwickeln oder Inhalte anders gewichten.“

In früheren Befragungen hatte die Landeskirche bereits Pastoren, Diakone und Kirchenmusiker zu ihren jeweiligen Arbeitsfeldern befragt. Auch andere Landeskirchen haben ähnliche Initiativen gestartet. Unter den Lektoren und Prädikanten sei die wissenschaftliche Befragung allerdings bislang einzigartig innerhalb der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), hieß es. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren