Marketing

Konfirmationsfeier planen – wie wird dieses wichtige Ereignis gefeiert?

Im Leben eines jungen Menschen evangelischen Glaubens ist die Konfirmation ein großes Ereignis. Meist wird der festliche Anlass im Kreis der Familie gefeiert. Damit an diesem wichtigen Tag alles klappt, sollte beim Organisieren einer Konfirmationsfeier auf einige Details geachtet werden.

Die Feier zur Konfirmation frühzeitig planen

Auf ihre Konfirmation sind die Konfirmanden gut vorbereitet, da der Konfirmandenunterricht je nach Kirchengemeinde circa ein bis zwei Jahre dauert. Während dieser Zeit werden die Gottesdienstabläufe vermittelt, man beschäftigt sich mit der Bibel und christlichen Glaubensfragen. Christliche Botschaften werden oft als Brücke zum Reich Gottes betrachtet. Am Tag der Konfirmation werden die Jugendlichen in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen. Um dieses Ereignis gebührend zu feiern, organisiert die Familie eine Feier, bei der der Konfirmand im Mittelpunkt steht. Falls das Fest nicht zu Hause stattfinden soll, empfiehlt es sich, die Location für die Konfirmationsfeier bereits frühzeitig auszuwählen. Sobald Ort und Termin für den festlichen Anlass feststehen, können die Gäste eingeladen werden. Dabei sollte auch das Versenden der Einladungskarten so früh wie möglich erfolgen, damit sich die Eingeladenen den Tag freihalten können. Damit sich die Gäste persönlich angesprochen und willkommen fühlen, sollte es sich bei einer Konfirmationseinladung nicht um ein Standardschreiben, sondern um eine individuelle Einladung handeln. Zur Einleitung können ein paar liebe Worte an die Gäste gerichtet und auf die Wichtigkeit des Ereignisses hingewiesen werden. Außerdem kann man die Einladungskarten Konfirmation selbst gestalten, eigene Fotos oder einen schönen Spruch, der zum Anlass passt, einzufügen. Da die Konfirmation der festliche Höhepunkt der Konfirmandenzeit ist, sollte bei der Konfirmationsfeier nichts dem Zufall überlassen werden. Wichtig ist, dass sich alle Beteiligten wohlfühlen und die oder der Konfirmand*in diesen Tag richtig genießen kann.

Die Konfirmation als festlicher Höhepunkt der Konfirmandenzeit

Bei der Planung sollte zunächst entschieden werden, wann überhaupt gefeiert wird. Meist ist der Gottesdienst schon am späten Vormittag beendet, sodass es sich anbietet, die Gäste zum festlichen Mittagessen einzuladen. Zudem kann auch die Möglichkeit eines gemeinsamen Beisammenseins am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen in Erwägung gezogen werden. Bevor über den Umfang einer Konfirmationsfeier entschieden wird, kann man die Gästeliste zusammenstellen. Dabei entscheiden die Eltern gemeinsam mit ihrem Kind, wer eine Einladung erhält. Es ist üblich, zur Feier der Konfirmation die Verwandten inklusive Paten sowie enge Freunde einzuladen. Wenn entfernt lebende Verwandtschaft an der Konfirmationsfeier teilnimmt, müssen eventuell auch Unterkunftsmöglichkeiten eingeplant werden. Das Festlegen eines Dresscodes ist möglich, jedoch nicht zwingend erforderlich. Falls eine bestimmte Kleiderordnung erwünscht ist, ist dies auf jeden Fall in der Einladung zu vermerken. Während früher zur Konfirmation schwarze Kleidung getragen wurde, sind mittlerweile auch Kleider, Kostüme und Anzüge in dezenten Farben wie Grau oder Dunkelblau akzeptiert. Auch für männliche Gäste sind Sakko und Hose empfehlenswert, während die Damen ein Kleid tragen, eine elegante Bluse zum Rock oder Kostüm kombinieren. Häufig wird vom Konfirmanden vor dem Fest eine Wunschliste erstellt. Obwohl Geschenke bei einer Konfirmation nicht im Vordergrund stehen, ist es Tradition, die Konfirmanden zu beschenken. Ein Konfirmationsgeschenk sollte persönlich sein und der/dem Beschenkten Freude bereiten. Unabhängig vom materiellen Wert haben Gaben, die zur Konfirmation verschenkt werden, eine symbolische Bedeutung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren