Adelheid Ruck-Schröder

Kloster-Konvent Loccum beruft erstmalig Frau als ordentliches Mitglied

Mit der künftigen Regionalbischöfin des Sprengels Hildesheim-Göttingen zieht eine Frau als ordentliches Mitglied in das Leitungsgremium ein – zum ersten Mal seit 900 Jahren.

Adelheid Ruck-Schröder

Loccum/Kr. Nienburg. Der Konvent des Kloster Loccum im Kreis Nienburg hat nach fast 900 Jahren zum ersten Mal eine Frau als ordentliches Mitglied berufen. Die künftige Regionalbischöfin des Kirchen-Sprengels Hildesheim-Göttingen und bisherige Leiterin des Predigerseminars im Kloster Loccum, Adelheid Ruck-Schröder, gehört nun dem Leitungsgremium des ehemaligen Zisterzienserklosters an, wie die hannoversche Landeskirche mitteilt. Bisher konnten Frauen nur aufgrund ihres Amtes als Landesbischöfin oder Leiterin des Predigerseminars Konventsmitglied werden.

Im August 2020 hatten die Konvente der beiden evangelischen Klöster Loccum und Amelungsborn im Kreis Holzminden ihre Verfassungen geändert. Seither können sie auch Frauen als stimmberechtigte Mitglieder aufnehmen. Überdies können Frauen die leitenden Ämter innerhalb der Konvente als Äbtissin oder Priorin übernehmen.

Impulse erwartet

Er freue sich sehr, dass jetzt erstmals eine Frau berufene Konventualin des Klosters Loccum sei, sagt der Abt des Klosters, der hannoversche Landesbischof Ralf Meister. Mit ihrer theologischen Expertise und ihren vielfältigen Erfahrungen als Pastorin und Studiendirektorin des Predigerseminars werde Ruck-Schröder Konvent und Kloster wichtige Impulse geben.

Das Kloster Loccum Foto: Jens Schulze / epd

Ruck-Schröder wuchs in Stuttgart auf, studierte Evangelische Theologie in Tübingen und Berlin und promovierte 1997 an der Berliner Humboldt-Universität. Sie war als Berufsschulpfarrerin in Saarbrücken sowie als Beauftragte für den Evangelischen Religionsunterricht an Berufsbildenden Schulen im Saarland tätig. Von 2010 bis 2012 war sie Sprecherin für das Wort zum Sonntag in der ARD und danach Autorin und Sprecherin von Morgenandachten im NDR. Bevor sie 2015 Leiterin des Predigerseminars im Kloster Loccum wurde, war Ruck-Schröder Pastorin der Göttinger Stephanus-Gemeinde.

Das Kloster Loccum ist ein ehemaliges Zisterzienserkloster und wurde 1163 vom thüringischen Volkenroda aus gegründet. Die Zisterzienser gingen im 11. Jahrhundert als katholischer Reformorden aus dem Benediktinerorden hervor. Namensgebend war das Mutterkloster im französischen Cîteaux. Von diesem aus bildeten die Zisterzienser weitere Töchterklöster und machten vor allem im Mittelalter viele Gegenden erst urbar. Das Kloster Loccum trat 1593 der Reformation bei.

Gemeinsame Ausbildungsstätte

Seit zwei Jahrhunderten werden im Predigerseminar, das im Kloster beheimatet ist, künftige Pastoren ausgebildet. Seit März 2014 ist das Predigerseminar die gemeinsame Ausbildungsstätte der Bremischen Evangelischen Kirche, der Evangelisch-lutherischen Landeskirche in Braunschweig, der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg und der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren