Regine Paschmann

Kieler Studierendenpastorin wechselt zur Bundespolizei

Die Theologin unterrichtet künftig Berufsethik an der Akadamie der Bundespolizei in Lübeck. In Kiel wird sie aus ihrem Amt verabschiedet.

Regine Paschmann

Kiel / Lübeck. Die Kieler Studierendenpastorin Regine Paschmann (56) wird am Sonntag, 4. Juli, um 10.30 Uhr beim Semesterabschlussgottesdienst in der Universitätskirche aus ihrem Amt verabschiedet. Paschmann wird ab 1. August als Seelsorgerin an der Bundespolizeiakademie Lübeck Berufsethik unterrichten, teilt die Nordkirche mit. Sie ist Nachfolgerin von Pastor Christian Kiesby, der Polizeiseelsorger wird. Knapp zwölf Jahre lang hatte sie die Evangelische Studierendengemeinde Kiel betreut. Die Stelle wird nach der üblichen Pflichtvakanz zum Sommersemester 2022 ausgeschrieben.

Studierende seien in einer spannenden Lebensphase voller Umbrüche, die oft mit Krisen verbunden sind, sagte Paschmann. „Bei deren Bewältigung habe ich die jungen Menschen immer sehr gerne unterstützt – mit Gesprächen, im Gemeindeleben oder mit Gottesdiensten.“ Umso mehr freue sie sich, auch künftig mit dieser Altersgruppe an der Bundespolizeiakademie arbeiten zu können. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren