Marketing

Karten für den schönsten Tag im Leben

Bei einer Hochzeit gibt es viele Dinge zu entscheiden, zu planen und zu organisieren. Ein besonderer Teil nimmt dabei die Gestaltung der diversen Drucksachen ein. Von der Save-the-Date Karte vorab bis zur Danksagung hinterher sollte alles auf jeden Fall eine einheitliche Optik haben.

Der Hochzeitstermin ist eines der entscheidendsten Dinge, die ganz zu Beginn einer Hochzeitsplanung gehören. Da die meisten von uns viele Termine und Pläne haben, sollte dieses Datum daher möglichst früh an die Gäste kommuniziert werden. Auch wenn alle anderen Einzelheiten noch in den Sternen stehen. Damit sich die Familie, Freunde und Bekannte diesen Termin rechtzeitig in den Kalender eintragen können, ist eine Save-the-Date Karte daher perfekt. Diese kann ganz einfach gestaltet sein. Alle weiteren Details wie Location, Tagesablauf und Übernachtungsmöglichkeiten können dann in der späteren Einladung ausführlich aufgeführt werden.

Durchgängiges Design

Besonders schön ist es, wenn alle Drucksachen einen ähnlichen Stil und eine durchgängige Gestaltung haben. Daher macht es Sinn, sich als Erstes auf ein Design zu einigen. Bei der Layoutplanung sollte man sich zu Beginn Gedanken über den Stil machen. Sollen es eher romantisch verspielte Karten, kühl moderne Karten oder Christliche Hochzeitskarten sein. Auch eine durchgängige Farbigkeit und eine einheitliche Verwendung von Schriften ist empfehlenswert. Der Wiedererkennungsaspekt eines eigenen Logos ruft eine positive Erinnerung hervor. Es finden sich viele Anbieter, die gleich eine komplette Serie anbieten, bei der das Design von Einladungskarten über Menükarten und Tischkarten einheitlich ist. Wer selbst Einladungen für die Hochzeit gestalten will, sollte vorab testen, ob das erdachte Layout sich für die verschiedenen Drucksachen anpassen lässt.

Jedem Topf seinen Deckel

So bunt wie die Gesellschaft ist, so vielfältig lassen sich Hochzeitsdrucksachen gestalten. Neben den typischen romantischen Frau-Mann Symbolen finden sich in unserer erfreulicherweise immer offener werdenden Gesellschaft auch Designs für gleichgeschlechtliche Paare, wo der Trend zur Trauung stark zunimmt. Die Möglichkeiten von optisch ansprechenden Hochzeitseinladungen und Dankeskarten sind schier unendlich. Um so wichtiger, sich auf einen durchgängigen Stil, der die gesamte Hochzeit widerspiegelt zu einigen.

Welche Inhalte benötigt man

Neben dem Design sind natürlich die Inhalte wichtig. Sie sollten klar strukturiert und für jeden verständlich sein. Nach der Save-the-Date Karte ist die offizielle Einladung speziell dafür gedacht. Neben den Angaben zur romantischen Hochzeitslocation und Uhrzeit gehört unbedingt auch eine mit Datum fixierte Rückmeldefrist über das Erscheinen zur Hochzeit. Um den Gästen das Thema Geschenk zu erleichtern, sollte ein entsprechender Hinweis auf einen Hochzeitstisch im Internet oder gewünschte Geldgeschenke genannt werden. Vorschläge für Übernachtungsmöglichkeiten ist ein netter Service. Ein Foto des Brautpaares und ein schöner Spruch runden das Ganze ab.

Weitere Drucksachen

Ein durchgängiges Hochzeitskonzept erlaubt eine passende Gestaltung aller Details. Sowohl ein mögliches Kirchenprogramm oder Trauungsprogramm, wie auch Menükarten, der Sitzplan mit Tischnummern und Platzkarten wie auch die Dankeskarten nach der Hochzeit können damit gestaltet werden.

Perfekt abgerundet

Die Dankeskarten sind der letzte Baustein im durchgängigen Hochzeitsdesign. Gespickt mit wunderschönen Fotos vom Brautpaar runden sie die Feierlichkeiten idealerweise ab und hinterlassen ein perfektes, stimmiges Gesamtbild vom schönsten Tag des Lebens eines jeden Paares.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren