Käthe-Kollwitz-Preis für Candida Höfer

Die Fotografin Candida Höfer wird mit dem Käthe-Kollwitz-Preis 2024 der Berliner Akademie der Künste ausgezeichnet. Das Werk der 79-Jährigen zähle zur fotografischen Avantgarde der Gegenwart, erklärte die Akademie am Donnerstag in Berlin zur Begründung. Höfer sei eine der weltweit anerkanntesten deutschen Fotografinnen. Der mit 12.000 Euro dotierte Preis soll am 13. September 2024 an die in Köln lebende und im brandenburgischen Eberswalde geborene Höfer verliehen werden.

Die großformatigen Fotografien von Höfer zeigen laut Akademie unter anderem öffentliche und halböffentliche Räume, markante historische Bibliotheken, Museen und Opernhäuser. Es seien Orte der Begegnung, der Kommunikation, der Erinnerung und des Wissens, aber auch der Entspannung und Erholung. Die Künstlerin selbst beschreibe ihre Arbeiten als Porträts von Räumen.

Anlässlich der Preisvergabe werde die Akademie der Künste eine Ausstellung mit Werken Candida Höfers zeigen. Laut Jury verleiht Höfer „den Räumen durch ihre Präzision von Bildausschnitt und Detailinformation eine große nahezu spirituelle Qualität, die von der Präsenz der abwesenden Personen verstärkt wird“.