Vor 25 Jahren gegründet

Jüdische Gemeinden feiern Jubiläum

Auch die zuständige Ministerin kommt zur Feier. Parallel wird ein neues Gemeindezentrum eröffnet.

Mann mit Kippa (Symbolbild)

Schwerin. Mit einer Feststunde in Schwerin soll am Sonntag, 29. April, um 15 Uhr das 25-jährige Bestehen des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert werden. Zugleich werde das neue Schweriner Gemeindezentrum im ehemaligen Rabbinerhaus am Großen Moor 12 eröffnet, kündigte die Jüdische Gemeinde Schwerin an. Als Gäste erwartet werden der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, die Vizepräsidentin des Landtags MV, Beate Schlupp, und die für Religionsfragen zuständige Schweriner Justizministerin Katy Hoffmeister (beide CDU).
Im April 1994 hatten in Schwerin und in Rostock Emigranten aus der ehemaligen Sowjetunion neue jüdische Gemeinden gegründet. Derzeit haben diese beiden Religionsgemeinschaften zusammen rund 1.400 Mitglieder. Im Jahr 2004 konnten in Rostock ein Gemeindezentrum und 2008 in Schwerin eine Synagoge gebaut werden. Zudem wurden mit Hilfe des Landes zahlreiche jüdische Friedhöfe saniert, auf denen keine Bestattungen mehr erfolgen. In Schwerin und in Rostock wurde zwei neue Friedhöfe für die Gemeinden eröffnet. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren