Wolfgang Fricke bietet auf seiner Website kostenlose Zeichnungen

Jesus für den Gemeindebrief

Mehr als 100 kleine Zeichnungen hat der Katholik zum Herunterladen auf seine Seite gestellt – eine wahre Fundgrube für die Macher von Gemeindebriefen.

Jesus, gezeichnet von Wolfgang Fricke

von Marco Heinen

Kleinkummerfeld. Die vier Evangelisten haben offenbar seit Monaten keinen Friseur mehr gesehen, und Jesus sieht wirklich schlecht rasiert aus. Aber das passt wohl in die Zeit, und sympathisch wirken sie alle, die Comicfiguren mit den Knollennasen. Egal ob Evangelist oder Maria: Wolfgang Fricke (76) aus Kleinkummerfeld hat Personen, Gegenstände und Szenen rund um Bibel, Glauben und Kirche gezeichnet, die sich in jedem Gemeindebrief oder Infoflyer einer Kirchengemeinde gut als Illustration machen. Auf seiner eigenen Website sind die kleinen Bilder kostenlos für jede Gemeinde abrufbar.

Wolfgang Fricke ist gelernter Schriftsetzer und engagiert sich in seiner Neumünsteraner Kirchengemeinde St. Maria / St. Vicelin engagiert. „Die Zeichnungen sind im Verlauf der vergangenen acht Jahre entstanden“, erzählt der Katholik am Telefon. Und weil er immer mal wieder positive Rückmeldungen dazu bekam, entschloss er sich, die Motive der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Seit Dezember ist die Seite nun online. Die Bedienung ist denkbar einfach. „Wer möchte, kann das herunterladen“, so Fricke.

In fünf liturgischen Farben

In der Rubrik „Liturgie“ findet sich beispielsweise ein Priester, bei dem die Gewänder in fünf liturgischen Farben zur Verfügung stehen. Außerdem gibt es einen Bischof, Ministranten, einen Kelch oder ein Tabernakel. „Es gibt etliche Icons, die sehr spezifisch katholisch sind“, sagt Fricke, der aber auch nichts dagegen hat, wenn sich andere christliche Kirchen auf seiner Seite bedienen. „Wer es brauchen kann, soll es benutzen. Es wäre ein bisschen schade, wenn die Zeichnungen einfach so rumliegen.“ Nicht einmal auf einem Bildnachweis besteht er. „Auf eine Quellenangabe kann verzichtet werden, vor allem, wenn sie die Bilder stören würde“, heißt es auf der Internetseite.

Am Computer erstellt Wolfang Fricke seine Zeichnungen Foto: Privat

In der Rubrik „Kirche“ gibt es ein Kirchengebäude, das erstaunliche Ähnlichkeit mit der Neumünsteraner Pfarrkirche St. Maria – St. Vicelin hat, sowie Abbildungen von Altar, Ambo, Taufbecken und Kerzen. Am anspruchsvollsten sind jedoch die Bilder der Rubrik „Glaube“, weil Fricke sich dort einiger schwer zu illustrierenden Themen angenommen hat: Bilder zu Golgatha, Auferstehung und Gesetzestafeln sind dort ebenso zu finden wie Jesus mit Schafen oder eben die Evangelisten.

Weitere Rubriken sind „Weihnachten“, „alles Mögliche“ und „Corona“. Die Corona-Rubrik ist recht übersichtlich. Aber Zeichnungen für die Hand-Desinfektion, das Tragen von Alltagsmasken oder das Mitbringen eigener Gesangbücher kann jeder Gemeindebrief-Gestalter in diesen Tagen sicherlich gut gebrauchen. Wer übrigens einen ganz speziellen Illustrationswunsch hat, kann sich auch direkt an Wolfgang Fricke wenden. „Ich zeichne quasi auch auf Auftrag, wenn jemand ein anderes Motiv haben möchte.“  Hier können Interessenten Kontakt aufnehmen.

Er hat eine Lieblingsfigur

In der Praxis fertigt Fricke zunächst einmal eine Bleistiftskizze an, von der er dann mit Hilfe eines Leuchtbretts eine Reinzeichnung erstellt, die er dann am Computer mit Photoshop koloriert und bearbeitet. „Wenn ich eine Idee habe, ist das auch in Nullkommanix fertig.“ Ob er eine Lieblingsfigur habe? Fricke: „Ich mag den Matthäus sehr gerne. Aber meine Lieblingsfigur sind das Mädchen und vor allem der Junge.“ Letzterer erinnert mit seiner Frisur übrigens an den britischen Premierminister Boris Johnson – aber das ist nur Zufall.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren