Gemeinsames Frühstück

Ist Veganismus eine Religion?

Zusammen frühstücken und miteinander ins Gespräch kommen – dazu hatte die Militärseelsorge Wilhelmshaven eingeladen. Das Thema: "Religion und Religionen".

Es gibt immer mehr Veganer, aber ist es eine Religion?

von Hanns-Martin Krahnert

Wilhelmshaven. „Religion und Religionen“, dieser Themenwunsch überraschte ein wenig. Interessiert das Soldaten wirklich? Also vor allem junge Männer – denn Soldatinnen waren dabei deutlich in der Minderheit – mehrheitlich im Alter zwischen 20 und 35 Jahren? Die Wilhelmshavener Militärpfarrer Kai Kleina und Hanns-Martin Krahnert hatten sich intensiv Gedanken gemacht, wie sie dieses Thema interessant aufbereiten könnten. Sie machten sich jedoch keine Illusionen und rechneten nicht wirklich mit gesteigertem Interesse seitens der Soldaten.

Doch siehe da: Mit dem ersten Impuls aus einer Pressemeldung, Veganismus sei in England als Religion anerkannt worden, war das Thema provokant eröffnet und es begann ein intensives Gespräch, ein Austausch von erfreulich interessierten, ernsthaften Menschen. Manche von ihnen waren erkennbar belesen und religiös-philosophisch gebildet, andere im positiven Sinne eher herzlich-naiv, und gerade das machte das Gespräch lebendig und intensiv.

Wertvolle Tradition

Religion ist ein Thema, das war spürbar! Allerdings als Lebensfrage, sehr viel weniger im streng kirchlichen Sinn als eine Glaubenspraxis mit all ihren dogmatischen und liturgischen Fragen, wie wir sie in den Kirchengemeinden oft erleben. Vielleicht ist das auch ein Grund, weswegen Menschen im Alter dieser Soldaten eher selten zum Gottesdienst erscheinen. Hier, in der Arbeit der Militärseelsorge, in der „Soldatengemeinde“, hier finden sie einen Ort, sich über diese – ihre – Fragen auszutauschen.

Religion als Kompass für die Lebensgestaltung; Religion als Hilfe, mit der eigenen Verletzlichkeit und dem Tod zu leben; Religion als Sinnstiftung; Religion als wertvolle Tradition: Die Soldaten beschrieben in diesem Gesprächsfrühstück die Religion sehr positiv und wertschätzend. Möglicherweise ist der Mensch „unheilbar religiös“, wie es heißt, allerdings nicht zugleich „unheilbar kirchlich“. Die Soldaten erwarten von der Religion Hilfe, Stärkung und ethische Wegweisung.

Ergänzt wurde der Austausch durch einen kurzen Überblick über die Weltreligionen Buddhismus, Hinduismus, Judentum, Christentum und Islam. Klar wurde jedenfalls: Wenn Religion ein Lebenskompass sein soll, dann ist Veganismus keine Religion.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren