Besonderer Gottesdienst

„Ich bin gerne heut‘ der Narr“: Pastor predigt in Reimen

Ein Pastor in Schneverdingen (Niedersachsen) hat seinen Gottesdienst in Reimen gehalten – auch den Segen zum Schluss.

Ein Pastor in Niedersachsen predigte zum Karneval in Reimen

Schneverdingen. "Ja, liebe Gemeinde, ich will’s wagen, die Predigt mal im Reim zu sagen": So hat Pastor Frank Hasselberg im niedersächsischen Schneverdingen am Sonntag in der dortigen Eine-Welt-Kirche von der Kanzel aus seine Gemeinde begrüßt. Den gesamten Gottesdienst unter dem Titel "ein Reim auf die Liebe" gestaltete er kurz vor Rosenmontag in der Heidestadt im Versmaß. "Ich bin gerne heut‘ der Narr in dieser bunten, munt’ren Schar", dichtete Hasselberg.
Reime seien "eine Möglichkeit, die Frohe Botschaft einmal anders zu hören und zu erleben", sagte der evangelische Theologe. Seine Textgrundlage war das "Hohelied der Liebe" im Neuen Testament. "Die Liebe lässt das Herze beben, ohne sie wär’s nur das halbe Leben", umriss der Gemeindepastor der evangelisch-lutherischen Markusgemeinde das Schwerpunktthema.

Anregung aus dem Rheinland

Zu der Predigt habe er sich durch eine befreundete Pastorin der rheinischen Landskirche anregen lassen, meinte Hasselberg. Manchmal küsse ihn die Muße, und er liebe Herausforderungen, ergänzte er, musste allerdings auch einräumen: "In der Zeit, die das braucht, lassen sich drei oder vier normale Predigten schreiben." Doch Hasselberg hielt durch und reimte sogar den Segen zum Schluss: "Nun geht hinein in diesen Tag, der Segen euch begleiten mag. Er gebe euch viel Glück und Mut: Mit Gottes Kraft wird alles gut." (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren