Biker-Gottesdienst

Husumer Mogo findet nur digital statt

Auch 2021 kann der traditionelle Auftakt in die Mogo-Saison in Husum nicht über die Bühne gehen. Doch die Veranstalter haben Ersatz gefunden.

Solche Bilder wird es in diesem Jahr beim Husumer Mogo leider nicht geben (Archivfoto)

Husum. Der traditionelle Motorrad-Gottesdienst (Mogo) am Ostersonntag in Husum fällt in diesem Jahr aus. Stattdessen wird es einen digitalen Ostergruß geben, den Motorradpastor Lars Lemke (58) gemeinsam mit dem Husumer Gemeindepastor Friedemann Magaard und weiteren Mogo-Helfern aufgezeichnet hat. Auf www.mogo.de und der „Facebook“-Seite des Mogo ist das Video Ostersonntag ab 12 Uhr aufrufbar.

„Wir haben uns ganz bewusst für einen digitalen Gruß entschieden“, so Pastor Lemke. Planungen für einen Gottesdienst mit sehr begrenzter Teilnehmerzahl habe es auch gegeben. „Aber wir wollten niemanden ausschließen.“ Nach einem Jahr Corona brauche es Hoffnung gegen Angst, Resignation und Enttäuschung. Dazu passe die Osterbotschaft: „Lass Dich vom Tod nicht überwältigen, sondern vom Leben überraschen!“ Das Mogo-Team hofft, dass der Biker-Gottesdienst im Spätsommer nachgeholt werden kann. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren