Pastor aus Siek erfindet Backmischung

Hier wird das Brot fürs Abendmahl selbst gebacken

Für das digitale Abendmahl der Gemeinde hat sich der Sieker Pastor Christian Schack etwas einfallen lassen. Mit einem örtlichen Bäcker kreierte er eine segensreiche Backmischung – fürs eigene Brot zuhause.

Bäcker Mark Lessau und Pastor Christian Schack mit der Backmischung

von Bettina Albrod

Siek. Ein Abendmahl mit einer gesegneten Brotbackmischung für Zuhause – mit dieser Idee hat Pastor Christian Schack von der Kirchengemeinde Siek dafür gesorgt, dass am Gründonnerstag alle ein gemeinsames Abendmahlsbrot essen konnten, ohne gemeinsam in der Kirche zu sein. Möglich macht das eine Kooperation mit einer regionalen Bäckerei. Die gemeinsame Feier fand als Online-Gottesdienst statt.

Gerade zu Ostern gehört das Abendmahl zum Gottesdienst dazu. Doch in diesem Jahr waren die Kirchen gehalten, keine Präsenzgottesdienste anzubieten. Die Nordkirche hatte ihre Gemeinden gebeten, bei einer Inzidenz ab 100 auf Präsenzgottesdienste zu verzichten. Da lag der Kreis Stormarn, in dem Siek liegt, knapp drüber. Deshalb hatte Schack die Idee für die besondere Aktion.

Aus biologischem Anbau

Auf dem Kirchengelände konnte jeder sich vor Ostern kostenlos eine der Bio-Brotbackmischungen abholen, die neben Dinkelvollkorn, Mehl und Hefe auch eine Backform und eine genaue Backanleitung enthält. Damit, so Schack, sei das Brot für jeden leicht zuhause zuzubereiten. Für die Kooperation hat der Sieker Pastor sich bewusst eine Bäckerei aus der Region ausgewählt. „Es ist mir wichtig, gerade in dieser schwierigen Zeit einen Beitrag zur Unterstützung der regionalen Wirtschaft zu leisten.“ Die Braaker Mühle ist seit über 160 Jahren die Bäckerei vor Ort. Das Getreide aus biologischem Anbau wird im Betrieb traditionell auf den Mühlsteinen der historischen Mühle gemahlen.


Mehr zum Thema
Wie die hannoversche Landeskirche das digitale Abendmahl plant


Ehe die Backmischungen ausgegeben wurden, sprach der Theologe die Einsetzungsworte des Abendmahls über die Backmischung. „Es gab eine längere Diskussion dazu“, sagt Schack. „Die Frage war: Wie kann man das Abendmahl zuhause feiern, wenn es doch ein Gemeinschaftsmahl ist?“ Die Frage war auch, ob die Einsetzungsworte auch über das Internet funktionieren. „Die Brotbackmischung wird durch die Einsetzungsworte verwandelt“, erläutert der Sieker Pastor, „dadurch, dass alle es backen und beim Online-Gottesdienst gemeinsam verzehren, kommt der Gemeinschaftsgedanke mit hinein.“

Gesegnetes Brot

Durch den Segen werde die Backmischung ergänzt, so Schack weiter, das gesegnete Brot sei etwas Besonderes, das man gut behandeln müsse. Mit der Backmischung wurde deshalb auch ein Informationsblatt verteilt, auf dem die Teilnehmer angehalten waren, sorgsam mit dem Brot umzugehen. Das Abendmahl außer Haus wurde bei einer Online-Andacht gemeinsam verzehrt, so dass die Kirchengemeinde nicht auf das Abendmahl verzichten musste. „Die Aktion ist sehr gut angenommen worden“, berichtet Schack, der 180 der 200 Brotmischungen ausgegeben hat. „Die Leute waren begeistert, haben sich auf das gemeinsame Backen und Essen gefreut.“

Alle Sinne beteiligt

Dazu gab es ein Heft mit einer Andacht für Zuhause, für die, die nicht im Internet feiern wollten. „Wir haben seit einem Jahr kein Abendmahl mehr gemeinsam gefeiert“, sagt Schack. Die Vergebung sei jedem auch ohne Abendmahl sicher, aber das Mahl sei eine Verdeutlichung, an der alle Sinne beteiligt seien. „Ich hoffe, bald wieder unser gewohntes Abendmahl feiern zu können“, sagt Schack, „aber das gemeinsame Backen kann man vielleicht beibehalten.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren