Digitales Archiv

Herzogtum Lauenburg will Kirchenbuchportal „Archion“ nutzen

Kirchenbücher mit einem "unschätzbaren historischen Wert" stellt der Kirchenkreis Herzogtum Lauenburg für das Portal "Archion" zur Verfügung. Lediglich auf ein berühmtes Taufdokument müssen Nutzer vorerst verzichten.

Solche Kirchenbücher stellt "Archion" digital zur Verfügung

Kiel/Lübeck. Die teilweise jahrhundertealten Kirchenbücher des Altkirchenkreises Herzogtum Lauenburg sollen künftig auf dem digitalen Kirchenbuchportal „Archion“ einsehbar sein. Die Arbeit für Archivare, Familienforschende und Geschichtsinteressierte gestalte sich so viel bequemer, teilt die Nordkirche mit. In den Kirchenbüchern sind sämtliche kirchlichen Amtshandlungen eingetragen, also Taufen, Konfirmationen, Trauungen und Bestattungen.

Die verantwortliche Archivarin im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg, Claudia Tanck, misst den Kirchenbüchern einen „unschätzbaren historischen Wert“ bei. Neben dramatischen Einzelschicksalen wie das einer angeblichen Kindsmörderin finden Interessierte etwa den Taufeintrag des Astronomen Karl Ludwig Harding, der 1804 den Asteroiden Juno entdeckte. Oder den Taufnachweis von Georg Bonnet aus Sterley 1804, als dessen Taufpate „Napoleon Bonaparte, Kaiser der Franzosen“ aufgeführt wird. „Das ist ein schönes Beispiel dafür, wie sich die große Weltgeschichte auch in den Kirchenbüchern kleiner Gemeinden spiegeln kann“, so Tanck.

Berühmtes Taufdokument

Auf den wohl berühmtesten Kirchenbucheintrag des Bestands werden die Archion-Nutzer allerdings noch warten müssen. Wegen Einhaltung von Schutzfristen kann das Taufdokument des Lübeckers Herbert Ernst Karl Frahm (1913-1992) noch nicht online gestellt werden. Frahm ging unter dem Namen Willy Brandt als vierter Bundeskanzler in die Geschichte ein.


Lesen Sie auch
Historische Schätze werden digital – Pommern nutzt „Archion“


Archion ist ein Internetportal mit Sitz in Stuttgart, das Kirchenbücher und andere biografische Quellen digital zur Verfügung stellt. Gegründet wurde das Kirchenbuchportal im Mai 2013 von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gemeinsam mit elf evangelischen Landeskirchen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind mehr als 125.000 Kirchenbücher aus 25 Archiven auf Archion online einsehbar. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren