Festival

Greifswalder Bachwoche setzt „Zwischentöne“

Mehr als 40 Veranstaltungen stehen auf dem Programm, auch für Kinder gibt es ein Konzert. Auch die Landesbischöfin kommt.

Nahaufnahme einer Kirchenorgel, an der ein Mann spielt

Zur Bachwoche greifen die Kantoren in die Tasten

Greifswald/Lübeck. Unter dem Motto „Zwischentöne“ startet am Mittwoch, 17. Juni, die Greifswalder Bachwoche. Dabei werden bis zum 23. Juni über 40 Veranstaltungen angeboten, wie die Festivalleitung bei der Vorstellung des Programms in Greifswald mitteilte. Erwartet werden wieder rund 10.000 Besucher aus ganz Deutschland.

„Zwischentöne“ sei das passende Motto für eine Interimszeit, während der das Festival Geistlicher Musik der Nordkirche keinen festen Leiter habe, sagte Kirchenmusikprofessor Matthias Schneider. Der bisherige Leiter, Kirchenmusikdirektor Jochen A. Modeß, war im vergangenen Jahr in den Ruhestand gegangen. „Zwischentöne“ präsentiere daher sowohl Bewährtes als auch Neues, so Schneider.

Neben den traditionellen Formaten wie den Morgenmusiken und Kammermusiken werde es beispielsweise die „Schöpfung“ von Joseph Haydn zum Mitsingen geben. Das Thema „Schöpfung“ leite zudem „wie ein roter Faden durch das Programm“, sagte Landeskirchenmusikdirektor Frank Dittmer. Mit diesem Thema beschäftigten sich sowohl das Kinderkonzert am 18. Juni als auch das Abschlusskonzert „Groß ist Gottes Herrlichkeit“ am 22. Juni von Gerard Bunk.

Geistliche Morgenmusiken

Dieses Konzert werde auch einen Tag später, am 23. Juni, nochmals im Lübecker Dom aufgeführt, ergänzte Hans-Jürgen Wulf, Kirchenmusikdirektor in Hamburg. „Daran wird auch die Nordkirchen-Dimension des Festivals deutlich.“ Gemeinsam sind Matthias Schneider, Frank Dittmer und Hans-Jürgen Wulf Interimsleiter der diesjährigen Bachwoche. Alle drei bestreiten am 17. Juni mit einem Chlavichord-Konzert den Auftakt.

Geistliche Musik im gottesdienstlichen Rahmen bleiben Dittmers Worten zufolge das Herzstück der Greifswalder Bachwoche, vor allem in den täglichen „Geistlichen Morgenmusiken“. Am 21. Juni werde dabei die neue Landesbischöfin der Nordkirche, Kristina Kühnbaum-Schmidt, die Predigt halten. Im Abschlussgottesdienst am 23. Juni predigt der Greifswalder Bischof Hans-Jürgen Abromeit.

Die kostenlose Programmbroschüre ist unter anderem in den Greifswalder Kirchen und in der Stadtinformation erhältlich. Sie wird auf Anfrage auch zugeschickt. Das Bachwochen-Programm mit Kartenbestellformular gibt es auch auf www.greifswalder-bachwoche.de. Die Greifswalder Bachwoche ist das älteste Musikfestival Mecklenburg-Vorpommerns. Träger ist die evangelische Nordkirche. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren