Zentrum für Mission und Ökumene

Gottesdienste widmen sich dem Thema Flucht

Biblische Texte über Flucht und Fremdsein sollen in 16 Gottesdiensten neu entdeckt werden. Die Veranstalter ermutigen zu Engagement für Asylbewerber.

Schicksale wie das dieses Kindes in einem türkischen Flüchtlingslager werden in den Gottesdiensten behandelt

Rostock/Stralsund. Unter dem Motto "Auf dem Weg – Gerechtigkeit und Flucht" wird am kommenden Sonntag, 13. März, in Mecklenburg-Vorpommern zu insgesamt 16 Gottesdiensten eingeladen. Dabei solle zu weiterem Engagement für Asylsuchende und geflüchtete Menschen ermutigt werden, teilte das Zentrum für Mission und Ökumene (ZMÖ) mit. Die aktuelle Situation der Flüchtlinge in Deutschland, Europa und weltweit ist Anlass für die Initiative.
Das ZMÖ hat diese Themengottesdienste in der gesamten Nordkirche angeregt und eigens ein Materialheft erstellt. Dies soll ermutigen, die biblischen Texte über Flucht und Migration, Fremdsein und Heimat als geistliche Quelle neu zu entdecken und zugleich praktische Anregungen für die Gemeindearbeit geben, hieß es. Nie zuvor waren laut UNO-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) so viele Flüchtlinge und Binnenvertriebene weltweit unterwegs und benötigen Schutz und Aufnahme.
Im Jahr 2015 sind offiziell rund 19.000 Geflüchtete nach Mecklenburg-Vorpommern gekommen. In den rund 400 Gemeinden in den Kirchenkreisen Mecklenburg und Pommern engagieren sich viele Ehrenamtliche in der Betreuung und Begleitung von Asylsuchenden und Flüchtlingen. Beide Kirchenkreise haben zudem drei hauptamtliche Stellen für die Flüchtlingsarbeit eingerichtet und stellen in diesem Jahr 465.000 Euro für Projekte und Betreuungsangebote für Flüchtlinge bereit. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren