Tagungsstätte

Evangelisches Blockhaus Ahlhorn bleibt im Winterschlaf

Wegen der Pandemie ruht der Betrieb weiter, bis mindestens zum 2. Mai.  Die oldenburgische Kirche bleibt auf der Suche nach Kooperationspartnern.

Das Blockhaus Ahlhorn ist weiter geschlossen

Oldenburg/Ahlhorn. Angesichts des anhaltenden Lockdowns hat die oldenburgische Kirche den sogenannten Winterschlaf ihres Jugend- und Freizeitheims Blockhaus Ahlhorn bis zum 2. Mai verlängert. Mit Blick auf die Gesundheit von Mitarbeitenden, deren Familien oder auch Gästen sei es derzeit nicht zu verantworten, den Betrieb wieder hochzufahren, sagt Oberkirchenrat Detlef Mucks-Büker. In der Einrichtung an den Ahlhorner Fischteichen ruht seit Dezember der Betrieb.

Ausschlaggebend für die Entscheidung seien die erneut stark ansteigenden Infektionszahlen und die verstärkten Appelle aus Politik und Wissenschaft, alle erdenklichen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, erläutert der Oberkirchenrat. Hinzu kämen die massiv eingebrochenen Belegungszahlen, die in naher Zukunft keine Veränderung erwarten ließen.

Zu hohe Zuschüsse

Im vergangenen November hatte die Synode beschlossen, dass sich die Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg aus der alleinigen Trägerschaft des beliebten Blockhauses zurückziehen soll. So sollen die seit Jahren notwendigen erheblichen finanziellen Zuschüsse reduziert werden. Allein für 2020 war ein Zuschuss von 886.000 Euro nötig gewesen.


Mehr zum Thema
Mehrere Interessenten für das Blockhaus Ahlhorn
Was wird aus dem Blockhaus Ahlhorn?
Oldenburgische Kirche gibt Trägerschaft für Blockhaus Ahlhorn auf


Die Kirche sucht bereits seit mehr als zwei Jahren nach einem neuen Träger oder Kooperationspartner. Im Januar hieß es zuletzt, es gebe neun Interessenten und die oldenburgische Kirche blicke erwartungsvoll der Konzeptentwicklung entgegen.

Die Kirche hatte das Haus nach dem Zweiten Weltkrieg von der britischen Militärregierung mit der Vorgabe übernommen, um dort eine neue demokratische Jugend zu erziehen. Seitdem werden in Ahlhorn Schulungen und Freizeiten angeboten. In den vergangenen Jahren hat die Kirche fast sechs Millionen Euro in Gebäude und Infrastruktur investiert.

Große Tagungen, kleine Seminare

Im Blockhaus Ahlhorn sind große Tagungen oder kleine Seminare möglich. Zeitgleich können 180 Gäste übernachten. Doch trotz des finanziellen Einsatzes der Kirche und guter Belegungszahlen war das Haus in der Vergangenheit nicht in der Lage, sich selbstständig wirtschaftlich zu tragen. Hinzu kommt ein Investitionsstau von bis zu 2,3 Millionen Euro. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren