Auszeichnung

Erster „Grüner Hahn“ für die Nordkirche

Das Umweltzertifikat erhält der Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde, der schon eine Selbstverpflichtung beschlossen hat.

Rendsburg. Dem Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde ist es als erste Institution in der Nordkirche gelungen, das Umweltzertifikat „Grüner Hahn“ zu erlangen. Damit wird der Kirchenkreis das kirchliche Umweltmanagementsystem einführen, teilte die Pressestelle mit. Am Dienstag, 23. Juli, soll die Plakette mit dem „Grünen Hahn“ überreicht werden.

Der „Grüne Hahn“ wurde zu Beginn des Millenniums in der evangelischen Landeskirche in Württemberg entwickelt. Aufbau und Bewertung basieren auf dem europäischen Umweltmanagementsystem EMAS, sie sind jedoch auf die besonderen Gegebenheiten und Bedürfnisse kirchlicher Gemeinden und Einrichtungen zugeschnitten. Mehr als 400 kirchliche Einrichtungen und Gemeinden seien bereits zertifiziert, über 200 weitere Umweltteams arbeiten darauf hin, hieß es.

Der Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde hat eigenen Angaben zufolge im November 2018 Leitlinien und eine Selbstverpflichtung beschlossen, mittels derer bis 2050 Kohlendioxid-Neutralität für Gebäude erreicht werden soll. Außerdem sollen bei der Beschaffung Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit gleichrangig behandelt werden. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren