Einsichten – die christliche Kolumne

Die Tür zum Leben

Über Verbindung vom Ewigkeitssonntag zur Adventszeit schreibt Pastor Tilman Baier. Er ist Chefredakteur der Evangelischen Zeitung und der Kirchenzeitung MV.

Der Predigttext des folgenden Sonntags lautet: "Und ich sah in der rechten Hand des, der auf dem Thron saß, ein Buch..., versiegelt mit sieben Siegeln." aus Offenbarung 5,1-5

Ich gebe zu, ich kann den ersten Advent kaum erwarten. So freue ich mich noch immer auf das Anzünden der ersten Kerze am Adventskranz, auf die bisher „verbotenen“ Lebkuchen und das Aufmarschieren all der Figuren, die seit Jahresanfang in Pappkartons auf dem Boden begraben waren. Als wir im vergangenen Jahr am Sonnabend vor dem Ersten Advent die Kartons öffneten, da dachte ich, noch ganz unter dem Eindruck des Ewigkeitssonntags: Das ist ja wie Auferstehung für den Nussknacker und das Räuchermännchen.

Mir wurde dabei  wieder einmal bewusst, wie viel die Adventszeit mit dem Ewigkeitssonntag verbindet. So, wie das alte Kirchenjahr endet, mit dem Blick über unser begrenztes Leben hinaus, über die Gräber hinweg in die neue Welt Gottes, so fängt das neue Kirchenjahr an: Der Blick hin zur Krippe, auf Gottes Ankunft in der Welt, schließt den Blick auf Gottes neue Welt mit ein. Warum sollten wir sonst Weihnachten feiern?

Nicht umsonst steht als Predigttext für diesen Ersten Advent ein Abschnitt aus der großen Vision des Johannes auf dem Plan. Auch da geht es um Auferstehung, um Zukunft, um ewiges Leben. Doch der Blick auf das Kommen der neuen Welt Gottes eignet sich schlecht zu idyllischen Träumereien.

Johannes, so heißt es, weint. Denn er sieht bei seiner Vision das Buch des Lebens, den Schlüssel zu der neuen Welt Gottes, versiegelt mit sieben Siegeln – und keiner ist würdig, diese Siegel aufzubrechen. Wer kann schon von sich behaupten, ein Leben geführt zu haben, das zum Eintritt in die Sphäre Gottes, zum Eintritt in eine neue, unverdorbene Welt berechtigt? War alle Hoffnung umsonst? Bleibt uns Menschen als Endpunkt nur das Grab, werden wir mit unserem Ende aus dem Buch des Lebens gestrichen?

Doch Johannes werden die Tränen abgewischt. Denn einer ist da, der das Buch des Lebens öffnen kann: Es ist der, dessen Ankunft wir Weihnachten feiern, dessen Tod und Auferstehung wir Ostern bekennen. Jesus, der Christus. Dieser Erste Advent öffnet wieder neu eine Tür in die Zukunft.

Unser Autor
Pastor Tilman Baier ist Chefredakteur der Evangelischen Zeitung und der Kirchenzeitung MV.

Zum Predigttext des folgenden Sonntags schreiben an dieser Stelle wechselnde Autoren. Einen neuen Text veröffentlichen wir jeden Mittwoch.

Einsichten – die christliche Kolumne aus den vorherigen Wochen

Einsichten

Über Schmerz, Schatten und Wunder schreibt Helga Ruch. Sie ist Pröpstin in Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern).

Einsichten

Über individuelle Erfahrungen mit Gott schreibt Rinja Müller. Sie ist Pastorin in Schenefeld bei Hamburg.

Einsichten

Über das, was Gott verkündet, schreibt Torsten Amling. Er ist heute Pfarrer in der Schweiz.