Spuren jüdischen Lebens in Greifswald

Digitaler Stadtrundgang über jüdisches Leben

Ein digitaler Stadtrundgang "Spuren jüdischen Lebens in Greifswald" ermöglicht jetzt Einblicke in die jüdische Geschichte der Hansestadt.

Jüdischer Grabstein mit abgelegten Steinen von Besuchern.

Jüdischer Grabstein mit abgelegtem Stein eines Besuchers.

Greifswald. Bei dem digitalen Stadtrundgang geht es nicht nur um die Verfolgung jüdischer Menschen in der Zeit des Nationalsozialismus, teilte die Arbeitsgemeinschaft für pommersche Kirchengeschichte mit. „Jüdisches Leben gab es über viele Jahrhunderte in Greifswald“, sagte Initiatorin Anita Völlm. Von 1871 bis 1938 habe es eine Gemeinde gegeben. „Wir wollen eine Anregung geben, sich damit zu beschäftigen.“

Kostenlose App zum Greifswalder Stadtrundgang verfügbar

Die App kann kostenlos auf dem Smartphone über www.actionbound.de installiert werden. Zum Entdecken muss der QR-Code zum Greifswalder Stadtrundgang gescannt werden. Weitere Infos zum digitalen Stadtrundgang gibt es auf der Webseite „Partnerschaft für Demokratie Greifswald“. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren