Ausstellungen und mehr

Die Lübecker Museen planen ein Jahr der Jubiläen

Armin Müller Stahl wird 90 Jahre alt und das Behnhaus feiert seinen 100. Geburtstag: In Lübeck stehen in diesem viele Jubiläen an – wenn die Pandemie es zulässt.

Das Lübecker Buddenbrookhaus (Archivbild)

Lübeck. Rund 92.000 Besucher haben die Lübecker Museen im vergangenen Jahr verzeichnet und damit fast 60 Prozent weniger als 2019. Das Minus sei auf die coronabedingten Lockdowns und den Umbau den Buddenbrookhauses zurückzuführen, teilen die Museen mit. Museumsdirektor Hans Wißkirchen rechnet damit, dass die Kulturhäuser ab Ostern wieder öffnen dürfen. Dann wollen die Museen große Jubiläen würdigen: Der 90. Geburtstag von Multitalent Armin Mueller-Stahl, der 100. Geburtstag des Behnhauses und der 460. Todestag des Lübecker Cranach-Schülers Hans Kemmer. „Natürlich ist die Planung in der aktuellen Pandemie-Situation schwierig, dennoch werden wir alle Ausstellungen in irgendeiner Form realisieren“, sagte Wißkirchen.

Die erste Ausstellung nach dem Lockdown soll im Museum Behnhaus Drägerhaus zu sehen sein. Unter dem Titel „Angst kommt vor dem Schrei“ verbindet die Künstlerin Ute Jürß Bild und Sprache in einer Audio-Installation. Der Schriftsteller Feridun Zaimoglu schrieb Gedichte für die Ausstellung, die zu hören sein werden. Ab 1. September will das Behnhaus mit der Ausstellung „100 Jahre Nordische Woche, 100 Jahre Behnhaus als Museum“ seinen runden Geburtstag feiern. Die Schau will einen Bogen spannen von der Malerei im 19. und 20. Jahrhundert bis hin zur Moderne.

Vielseitiger Künstler

In der Ausstellung der Kunsthalle St. Annen zum 90. Geburtstag von Armin Mueller-Stahl steht vor allem sein Schaffen im Bereich der bildenden Kunst im Fokus. Der Maler, Musiker und Schauspieler stelle mit der Vielschichtigkeit seiner künstlerischen Ausdrucksweisen eine Ausnahmeerscheinung in der Kunst des 21. Jahrhunderts dar, hieß es. Mit der Gegenüberstellung von Filmsequenzen und Szenenfotos soll deutlich werden, dass sich seine unterschiedlichen künstlerischen Aktivitäten gegenseitig beeinflussen.

Am 27. März jährt sich der Geburtstag des Schriftstellers Heinrich Mann (1871-1950) zum 150. Mal. Das Buddenbrookhaus plant vom 22. bis 28. März eine Festwoche mit Videos, Podcasts und Social Media Beiträge.

Sonderausstellung „Gastarbeiter“

Dem Jubiläum „60 Jahre Abkommen zwischen der BRD und der Türkei“ widmet sich das Industriemuseum in Herrenwyk ab dem 26. Juni mit der Sonderausstellung „Gastarbeiter“. Themen sind Zwangsarbeit am Hochofenwerk sowie Alltag und Lebensbedingungen der Lübecker Gastarbeiter.

Im Günter-Grass-Haus wird in diesem Jahr die Dauerausstellung erneuert. Ein Schwerpunkt dabei soll auf den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit im Werk des Literaturnobelpreisträgers liegen. Außerdem werden künftig mehr Originale zu sehen sein, da das Günter Grass-Haus in den vergangenen Jahren bedeutende Sammlungszuwächse verzeichnete.

Die Ausstellung „Lucas Cranach d.Ä. und Hans Kemmer – Meistermaler der Reformation“ vom 24. Oktober 2021 bis 6. Februar 2022 im St. Annen-Museum zeigt 40 Gemälde und ausgewählte Druckgrafiken. Die Schau dreht sich um die Frage, wie sich die Kunst nach der Reformation gewandelt hat und welche Menschen die Geschicke in Lübeck beeinflusst haben. Neben Originalen von Cranach werden erstmals alle greifbaren Werke Kemmers in einer Ausstellung versammelt, die zum Teil noch nie öffentlich zu sehen waren. Darunter sind Exponate aus Schwerin, Gotha, Leipzig, Würzburg, Bamberg, Wien, Nyköping (Schweden) und Los Angeles. (epd)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren